Der SVO in Not

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der SV Oberfeldkirchen kommt erneut unter die Räder: Waren es am letzten Wochenende gar neun Tore, die man in Engelsberg kassiert hatte, klingelte es am Samstag schon wieder fünfmal im SV-Tor. Der Gegner aus Haiming zeigte ein sehr kampfbetontes Spiel. Bereits in der sechsten Minute rettete SVO-Torwart Würnstl gerade noch rechtzeitig. Zehn Minuten später jedoch schon der erste Treffer des Spiels: Andy Bonauer umkurvte den Keeper und musste nur ins leere Tor einschieben. 39. Minute: Nach einem Haiminger Eckball kam Andreas Mayerhofer an den Ball - aus vier Metern konnte er einnetzen. Der SV kam auch nach der Halbzeit mehr und mehr in Fahrt und in der 66. Minute erhöhten die Haiminger auf 0:3: Der SVO-Goalie konnte einen Schuss gerade noch parieren, seine Vorderleute schalteten aber alle ab und sahen zu, wie Andy Bonauer seinen zweiten Treffer in diesem Spiel markierte. Während Tobias Würnstl in der 76. Minute zeigte, warum er bester SV-Akteur an diesem Nachmittag war und einen Volleyschuss glänzend hielt, war er in der 85. chancenlos. Kinka mit dem 0:4. Wenig später sogar noch der fünfte Treffer: Nach einen Rückpass entschied der Schiri auf indirekten Freistoß und Stefan Lohr drosch den Ball in die Maschen des SV-Tores. Oberfeldkirchen steht zwar mit nur einem Dreier unten drin, der SV hält aber an Trainer Mauler fest. (mbö/sch)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare