Pech für die VfL Damen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die erst 16-jährige Amelie Kitzeder brachte gleich nach der Pause die VfL-Damen mit einem "Pfund" aus dem Hinterhalt in Führung

Ausgleich in letzter Sekunde

Am eigentlich spielfreien Osterwochenende stand für die Damen des VfL Waldkraiburg das Nachholspiel vom 4. Spieltag bei der DJK Traunstein statt. Eines der Spitzenspiele der Liga und das nicht nur auf dem Papier, denn es traf der Zweite auf den Vierten, nur einen Punkt voneinander getrennt. Die sehr interessante Partie endete leistungsgerecht 2:2 (1:1). Viel Pech dabei für die junge Brandlmaier-Truppe, zweimal führten sie und zweimal mussten sie den Ausgleich in letzter schlucken. Dennoch war das Waldkraiburger Trainergespann sehr zufrieden mit Leistung ihrer „Mädels“.

Wie bereits in den beiden Wochen zuvor, musste Trainer Hias Brandlmaier seine Mannschaft umbauen. Auch diesmal fehlten ihm zwei wichtige Schlüsselspielerinnen, Torhüterin Sabrina Kapp und die erfahrene Mona Grübl, außerdem noch Lisa Scharf. Dazu musste Mari Müller angeschlagen in die Partie gehen.

Traunstein spielt, VfL trifft

Unter der Woche sah es noch gar nicht gut für die Torjägerin aus, doch Co-Trainer und Physiotherapeut Steve Brandlmaier leistete mal wieder beste Arbeit. Das Team wurde durch einige junge Nachwuchsspielerinnen aus der U17 ergänzt, so dass dem Coach gerademal 12 Spielerinnen für das Spitzenspiel zur Verfügung standen. Gespielt wurde übrigens auf dem Kunstrasenplatz, aufgrund der der schweren Unwetter unter der Woche.

Die Traunsteinerinnen, wie erwartet mit mehr Spielanteilen, doch das 1:0 erzielten die Gäste. Nach einer Ecke von Sabse Wenzl bekamen die DJK-lerinnen den Ball nicht unter Kontrolle und Marie Müller stocherte aus dem Gewühl heraus das Leder ins Netz (19.). Die Chiemgauerinnen machten Druck, doch die Abwehr der Industriestädterinnen stand sicher. Immer wieder versuchten es die VfL-lerinnen nach einem Ballgewinn schnell zu kontern, was ihnen aber nicht allzu oft gelang.

Standard bringt den Ausgleich

Nur einmal und da musste die Traunsteiner Torhüterin Nadine Hackl bei einem fulminanten Schuss von Lisa Winterer, ihr ganzes Können unter Beweis stellen. Mit einer Glanzparade verhinderte sie Schlimmeres. Kurz vor dem Pausenpfiff gab es noch einen Freistoß für die Heimmannschaft, den sie prompt zum 1:1 Ausgleich nutzten. Miriam Schultes verwandelte aus 20 Metern direkt, keine Chance für Leonie Drechsel, die normalerweise nicht im Tor steht, sondern Feldspielerin ist.

Nach dem Seitenwechsel rechneten alle mit einem Sturmlauf der Traunsteinerinnen, doch der kam erst nach der erneuten Führung der Gäste. Wieder entstand der Treffer nach einem Eckball von der noch 16-jährigen Sabse Wenzl. Zu kurz wehrten die DJK-lerinnen den Ball ab und Amelie Kitzeder, ebenfalls erst 16, zimmerte die Kugel gnadenlos aus dem Hinterhalt in die Maschen (49.). Danach kamen aber dann die Traunsteinerinnen und machten mächtig Druck.

"Ich bin stolz auf die Mädels"

Die VfL-lerinnen standen aber immer wieder gut hinten drin und konnten ein um anderes Mal gefährlich kontern. Bis in die Nachspielzeit hinein hielt die Abwehr dicht, doch dann wurden die Chiemgauerinnen doch noch für ihre Bemühungen belohnt. Erneut schlug Miriam Schultes eiskalt zu, als sie in der 92. Minute die Möglichkeit dazu hatte.

Nichtsdestotrotz braucht diese junge Truppe nicht die Köpfe hängen zu lassen. Genauso sah es auch der Coach: „Auch wenn es bitter ist, den Ausgleich in der Nachspielzeit zu fressen, bin ich verdammt stolz auf meine Mädels. Lange haben sie dem Druck der Traunsteinerinnen standgehalten. Jede kämpft für jede, toller Zusammenhalt, ein echtes Team eben. Auch die Mädls aus der U17 gehören schon voll dazu und machen ihre Sache super!“ „Ein Wort noch zum Schiedsrichter“, fuhr Brandlmaier weiter, „eine absolute Toppleistung, so einen würde ich mir jede Woche wünschen!“

Aufgrund der Punkteteilung bleibt es in der Tabelle alles beim Alten. Traunstein ist Zweiter und Waldkraiburg mit nur einem Zähler weniger Vierter. Somit bleiben die Damen des VfL Waldkraiburg auch im siebten Spiel nacheinander ungeschlagen. Am kommenden Wochenende können sie sich nun erholen und regenerieren, denn sie haben spielfrei. Erst die Woche drauf steht das dritte Auswärtsspiel in Folge auf dem Programm, diesmal beim punktlosen Tabellenschlusslicht TuS Holzkirchen.

Aufstellung VfL: 1 Drechsel, 2 Pleyer, 4 Perzlmeier, 6 Wenzl, 7 Diakovrakis, 8 Kitzeder A., 9 Müller, 10 Weißensteiner (C), 11 Winterer, 13 Gold, 16 Kitzeder L. (ab 51. 12 Hucul)

Tore: 0:1 Müller (19.), 1:2 Kitzeder A. (49.), 1:1 und 2:2 Schultes (45. / 90.+2.)

Schiedsrichter: Manuel Döring

Zuschauer: 50

Pressemitteilung VfL Waldkraiburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare