Schloßberg dreht Spiel und feiert Relegation

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Der SV Schloßberg hat mit einem Sieg beim ESV Rosenheim die Relegation zur Kreisliga erreicht. Das Spitzenspiel blieb bis zum Schlusspfiff spannend und umkämpft

Aus Rosenheim berichtet Tobias Ruf

Der SV Schloßberg hat es geschafft. Die Mannen von Trainer Helmut Faber gewannen das Spitzenspiel beim ESV Rosenheim trotz Rückstandes mit 2:1 (0:1) und gehen somit in die Relegation zur Kreisliga.

Die Ausgangslage in der Kreisklasse 1 hätte vor dem letzten Spieltag kaum spannender sein können. Zwar stand Großholzhausen schon vor dem Spiel als Meister fest, doch ausgerechnet Schloßberg und der ESV rangierten punktgleich auf den Plätzen zwei und drei. Der direkte Vergleich, der für die bessere Platzierung ausschlaggebend ist, war vor der Partie ebenfalls ausgeglichen. Das Hinspiel beim SV endete 1:1.

Folglich lag eine gewisse Brisanz in der Luft und zahlreiche Zuschauer fanden den Weg an die Hochfellnstraße. Die Hausherren erwischten den besseren Start und gingen durch Wolfgang Wirkner nach zehn Minuten in Führung.

"Ich bin sehr stolz auf die Jungs"

Doch die von vielen Schlachtenbummlern begleiteten Gäste ließen sich davon keinesfalls beirren und gestalteten die Partie bis zur Halbzeit ausgeglichen.

Nach der Halbzeit zeigte der SV seine ganze Klasse, drehte die Partie und machte die mitgereisten Fans und Trainer Faber glücklich.

"Ich bin sehr zufrieden und stolz auf meine Jungs. Man darf nicht vergessen, dass wir einen kleinen Stamm an erfahrenen Spielern haben und mit zahlreichen jungen Burschen an den Start gehen. Dafür ist diese Leistung mehr als bemerkenswert", sagte ein erleichterter Coach nach dem Spiel gegenüber beinschuss.de.

Hoffmann erzielt Traumtor zum Sieg

Dazu hatte Faber auch allen Grund, denn seine Mannschaft zeigte eine konzentrierte und abgeklärte zweite Hälfte, die in der 48. Minute mit dem 1:1 durch Benedikt Pongratz ihren Anfang nahm.

Fortan dominierten die Gäste Spiel und Gegner, standen defensiv kompakt und kamen immer wieder gefährlich vor das Tor von ESV-Keeper Senol Kaya. Die Szene des Tages blieb Michael Hoffmann vorbehalten, der in der 67. Minute mit einem sehenswerten Distanzschuss von der halbrechten Seite den Ball in den rechten Winkel beförderte und damit die Relegationsträume der Rosenheimer zunichte machte.

Mit viel Lockerheit gegen Frasdorf

Doch der ESV nahm die Niederlage sportlich. "Wir sind Aufsteiger und haben bis zum letzten Spieltag um den Relegationsplatz mitgespielt", sagte Talip Sarikaya nach der Partie gegenüber beinschuss.de. "Zudem haben wir einfach zu viele verletzte Spieler, das macht es in solch entscheidenden Spielen natürlich nicht leichter. Aber ich bin mit der Saison sehr zufrieden, auch wenn ein kleines bisschen Enttäuschung nach so einem Spiel ganz klar ist" ergänzte der Coach.

Schloßberg geht also in die Relegation und kann dort gegen den Kreisliga-Releganten SC Frasdorf befreit aufspielen. "Wir haben nichts zu verlieren und gehen mit aller Lockerheit in die Spiele gegen Frasdorf", sagte Faber, der nach dem Spiel in Sachen Lockerheit mit bestem Beispiel voranging und sich bei allen Akteuren bedankte.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare