Schloßberg fegt Frasdorf vom Platz

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Kreisklasse-Team demütigt Kreisligisten

Der SV Schloßberg hat die erste Relegationsrunde zum Aufstieg in die Kreisliga mit einem Paukenschlag eröffnet. Vor zahlreichen Zuschauern auf neutralem Platz in Riedering gewann der SV mit 5:0 gegen den SC Frasdorf und kämpft nun gegen den SV Waldhausen um den Aufstieg.

Viele Chancen aber nur ein Tor

Schloßberg war von Anpfiff weg die tonangebende Mannschaft. Im Zentrum diktierten SVS Kapitän Georg Niedermayr und Seppi Hofmann das Geschehen. Der schnelle Rechtsaußen Michael Hoffmann entwischte der Frasdorfer Abwehr ein ums andere Mal. Hoffmann und Hofmann vergaben bereits in den ersten Minuten zwei dicke Chancen zur Führung. In der 12. Minute wurde Michael Hoffmann erneut in die Gasse geschickt, SCF Keeper Florian Steiner wehrte den Schuss ab und der Ball landete bei Dominique Doetsch. Der Mittelstürmer brachte das Kunststück fertig das Leder aus zwölf Metern vor dem leeren Tor an die Latte zu schießen. Nur eine Minute später gab es am rechten Strafraumeck Freistoß für die Faber-Elf. Seppi Hofmann drehte den Ball außen um die Mauer herum, überraschte mit dieser Variante Torwart Steiner und das Leder schlug im kurzen Eck ein – 1:0 (13.). Schloßberg dominierte die Partie, versäumte es aber den zweiten Treffer zu erzielen. Georg Niedermayr zeigte eine bärenstarke Partie. Er ließ auf der linken Seite zwei Gegenspieler stehen, drang in den Strafraum aber sein Schuss wurde im letzten Moment geblockt. Dominique Doetsch setze nach, stocherte aber den Ball am Kasten vorbei (20.). In der anschließenden Aktion kombinierten sich Niedermayr und Hofmann durch das Mittelfeld und setzten Doetsch in Szene. Seinen satten Schuss aus zehn Metern parierte SCF-Schlussmann glänzend. In der letzten Aktion vor der Pause rutschte Niedemayr an einer Freistoßflanke vorbei und Seppi Hofmann  köpfte frei vor dem Kasten vorbei. Frasdorf hatte in den ersten 45 Minuten keine Torchance. Mit der Hereinnahme von Tobias Stiebler kam etwas mehr Offensivdrang in das Spiel des SCF.

Traumtor von Seppi Hofmann

Auch nach dem Seitenwechsel war der SV Schloßberg die aktivere Mannschaft. Dominique Doersch vergab gleich nach Wiederanpfiff eine Doppelchance. Frasdorf agierte viel mit langen Bällen und hoffte, dass auf dem nassen Geläuf der Ball einmal durchrutschen könnte. In der 59. Spielminute zeigte der gute Schiedsrichter Siegfried Straßhofer auf den Elfmeterpunkt. Georg Niedermayr wurde im Strafraum zu Fall gebracht und trat selbst zum Elfmeter an. Mit einem satten Schuss in das linke untere Eck ließ er Steiner, der das Eck ahnte, keine Abwehrchance – 2:0. Vier Minuten später gab es Freistoß für Schloßberg.  Niedermayr zirkelte das Leder über die Mauer genau in den Winkel – 3:0 (63.). Damit war aber noch nicht Schluss. Seppi Hofmann krönte seine Leistung mit einem Traumtor zum 4:0. Aus 18 Metern jagte er den Ball ansatzlos in den Winkel (73.). Das Leder knallte noch an die Unterkante der Latte und war unhaltbar. Den Schlusspunkt markiert der eingewechselte Mathias Lehner. Außenverteidiger Michael Mauritz setzte sich auf den linke Seite durch, drang mit einem Übersteiger in den Strafraum, legte quer auf Lehner, der nur noch den Fuß hinhalten musste (89.).

SVS-Coach Helmut Faber zeigte sich nach dem Abpfiff zu Frieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Nur die Chancenauswertung in der ersten Hälfte musste er bemängeln. Seine Mannschaft trifft nun auf den SV Waldhausen, der sich seinerseits mit 7:6 gegen Mühldorf im Elfmeterschießen behauptete. Frasdorf spielt in der kommenden Saison in der Kreisklasse. Der SC trat in Riedering mit einer sehr jungen Mannschaft auf, die in der kommenden Saison den Wiederaufstieg anvisiert.

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare