Schwerer Auftakt für Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nach fünf Monaten Winterpause rollt der Ball endlich wieder in der Bezirksliga Ost. Der VfL Waldkraiburg bekommt es wie bereits im letzten Jahr mit dem SC Baldham-Vaterstetten zu tun. Nur steht diesmal das Spiel unter einem ganz anderen Vorzeichen -beide Teams sind nur wenige Punkte vom Relegationsplatz entfernt.

Beim VfL steht seit ein paar Wochen ein neuer Coach an der Seitenlinie, der 50-jährige Gzim Shala. Er soll und will die Industriestädter schnellstmöglich aus den unteren Gefilden herausführen. Durch die Verpflichtung des erfahrenen Trainers erhofft man sich einen frischen Wind beim VfL.

Vorbereitung lässt hoffen

Dass die Münchener Vorstädter nur einen Platz und einen Punkt vom Relegationsplatz entfernt sind, verwundert schon ein wenig, denn sie haben einen quantitativ und qualitativ guten Kader. Aber durch vier Niederlagen in Folge vor der Winterpause geriet der SCBV in den Tabellenkeller.

Die Vorbereitung lässt aber hoffen, vier Siege und ein Unentschieden sprechen für sich. Zuletzt besiegten sie am Dienstagabend den Landesligisten TuS Holzkirchen mit 4:1. Die Baldhamer scheinen in einer guten Frühjahrsform zu sein und so wird es kein leichtes Spiel für den neuen VfL Coach und sein Team.

Für Shala ist es in zweierlei Hinsicht ein besonderes Spiel, zum einen gibt er seine Heimpremiere im Jahnstadion und zum anderen geht es gegen den Club aus seiner Wahlheimat Baldham. Schon deshalb kennt er die Gäste aus dem FF und hat sein Team intensiv auf die Stärken und Schwächen des heutigen Gegners hingewiesen.

Gümpel macht den Teammanager

Am Donnerstagabend auf der abschließenden Mannschaftsbesprechung gab er zudem noch bekannt, dass Torwarttrainer Reiner Fleischer ab sofort auch sein neuer Assistent ist. Dem neuen Trainergespann steht auch ein neuer Teammanager zur Seite, der sich hauptsächlich um die organisatorische Dinge rund ums Team und der Spielabläufe kümmern wird. Auf Wunsch des neuen Trainers übernimmt Dirk Gümpel zusätzlich zu seinem Amt als Pressesprecher, diesen Job.

Shala freute sich sehr, dass die Vorstandschaft seinem Anliegen nachgekommen ist: „Dirk ist immer da, kümmert sich die ganze Zeit schon um alles, so dass ich mich auf das rein sportliche konzentrieren kann. Es gibt für mich keinen anderen, der diesen Job besser machen könnte. Der VfL kann froh sein, solch engagierte Leute, die mit Herzblut dabei sind, in seinen Reihen zu haben!“

Frühes Kommen lohnt sich!

Gzim Shala ist die Schwere seiner neuen Aufgabe, nach den überraschenden Abgängen der beiden Offensivkräfte Pantea und Loboda, bewusst. Deshalb stellte er auch, wie man bereits in den ersten Testspielen sehen konnte, das Spielsystem erfolgreich um. Nach vier Vorbereitungsspielen ist der VfL noch ungeschlagen im neuen Jahr und bekam dabei nur zwei Gegentreffer. Taktische Disziplin, Kampfkraft, Laufbereitschaft und Einsatzwille, das sind die Schlagworte des neuen Coaches, der Umsetzung seiner Anweisungen konsequent fordert.

Nachdem Shala im letzten Vorbereitungsspiel noch einige Spieler fehlten, kann er zum Rückrundenstart auf fast die komplette Mannschaft zurückgreifen. Aus einer kompakten Abwehr heraus, will er den Gegner in die Knie zwingen. Die Zeichen stehen also gut, dass die Zuschauer am Samstagnachmittag um 15 Uhr ein sehr interessantes Spiel im Jahnstadion sehen werden. Beim Einlauf werden die Spieler von den Nachwuchskickern der F- und G-Jugend des VfL begleitet.

Aber auch schon zuvor wird es eine hoch brisante Partie im Jahnstadion zu sehen geben. Um 13 Uhr kommt es zum Rückrundenstart in der A-Klasse zum Stadtderby zwischen dem VfL II und dem FC Waldkraiburg. Da lohnt es sich schon einmal eher zu kommen.

Pressemitteilung VfL Waldkraiburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare