Ein spannendes Duell auf Augenhöhe!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Andreas Sollinger und Co. müssen in Raisting nachlegen

Sportbund Rosenheim zu Gast in Raisting

Nach dem spielfreien Wochenende muss der Sportbund Rosenheim am morgigen Sonntagnachmittag beim SV Raisting ran. Die Güttler-Elf erwartet ein Gegner auf Augenhöhe, der aktuell mit acht Punkten aus fünf Spielen den neunten Tabellenplatz in der Bayernliga Süd belegt und damit - im Gegensatz zum SBR - voll im Soll ist. Das Spiel wird um 17:00 Uhr in der Raiffeisen Arena in Raisting angepfiffen.

Spannung garantiert

In der vergangenen Saison gab es jeweils Heimsiege im Duell zwischen dem SVR und dem SBR. Während die Raistinger ihr Heimspiel mit 3:1 gewannen, setzte sich die Güttler-Elf in der Rückrunde in Rosenheim mit 1:0 durch. Spannung ist somit garantiert, obwohl die Hausherren leicht favorisiert in die morgige Partie gehen. Nach vier Spieltagen hatte der Sportbund Rosenheim null Punkte zu verbuchen. Allerdings konnte die Mannschaft von Trainer Günter Güttler den Negativtrend in ihrem letzten Spiel bei der DJK Vilzing stoppen, indem sie am fünften Spieltag den starken Aufsteiger mit 4:2 bezwang und dabei eine ansprechende Leistung zeigte.

Beide Teams gehen mit hohen Erwartungen in die Partie

Nach der mageren Punkteausbeute aus den ersten Saisonspielen steht nicht nur der SB Rosenheim am Sonntagnachmittag unter Druck. Nach drei sieglosen Spielen in Serie will auch der SV Raisting im Heimspiel gegen den Sportbund wieder einen Dreier einfahren und sich dadurch im Tabellenmittelfeld der Bayernliga Süd etablieren. Der SVR ist in dieser Spielzeit allerdings recht ordentlich aus den Startlöchern gekommen und kann deshalb auch etwas befreiter aufspielen. Den beiden Heimsiegen zum Auftakt gegen den TSV Bogen und den 1. FC Sonthofen, folgten zwei Remis gegen Hankhofen und Unterhaching. Am vergangenen Wochenende musste sich die Elf von Robert Färber schließlich das erste Mal geschlagen geben. Die Raistinger unterlagen dem Aufstiegsaspiranten aus Pullach knapp mit 2:1.

„Mit dem SBR kommt eine Mannschaft mit hoher Qualität, die nach einem schlechten Start das letzte Spiel in Vilzing gewinnen konnte. Dennoch wollen wir auch gegen Rosenheim unsere Heimstärke unter Beweis stellen und die Punkte in Raisting behalten.“ Auch Raisting Coach Färber ist sich der schweren Aufgabe bewusst und erwartet eine Partie auf Augenhöhe.

SBR-Larzarett lichtet sich

Die letzte Woche nutzten die Rosenheimern vor allem um an ihren konditionellen, taktischen und spiellerischen Grundlagen zu arbeiten und um dadurch wieder zu alter Form zu finden. Auch das SBR-Lazrarett lichtet sich allmählich. Fatih Eminoglu hat wieder etwas an Trainingsrückstand aufgeholt, Markus Höhensteiger und sein jüngerer Bruder Maximilian haben ihre Verletzungen auskuriert. Auch Markus Achatz, der in Vilzing aus beruflichen Gründen nicht mit dabei war, steht wieder zur Verfügung. Achatz wird aller Voraussicht nach die Position von Linksverteidiger Alexander Spreitzer einnehmen, der derzeit noch an einer Sprunggelenksverletztung laboriert.

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare