Stark! Freilassing haut auch Dorfen weg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der ESV Freilassing (weiß) ließ Dorfen (blau) keine Chance

Der ESV Freilassing ist nicht zu stoppen, auch im Spitzenspiel gegen den TSV Dorfen ließ sich der Tabellenführer der Bezirksliga Ost nicht aus dem Konzept bringen. Dem VfL Waldkraiburg ist unterdessen eine echte Überraschung gelungen.

Der ESV Freilassing ist nicht zu stoppen. Auch im Spitzenspiel gegen den TSV Dorfen ließ sich der Tabellenführer der Bezirksliga Ost nicht aus dem Konzept bringen. Dem VfL Waldkraiburg ist mit dem Sieg in Ottobrunn eine echte Überraschung gelungen, der TSV Moosach siegte beim Schlusslicht aus Heinstetten.

"Natürlich bin ich unter dem Strich zufrieden, auch wenn wir das Spiel schon in der ersten Halbzeit hätten entscheiden müssen". Freilassing-Trainer Helmut Fraisl war nach dem 5:2 (2:0)-Erfolg seines ESV beim Topspiel in Dorfen sichtlich erleichtert, hatte aber trotz einer insgesamt beeindruckenden Vorstellung seines Teams den ein oder anderen Punkt zu kritisieren.

"Die Chancenverwertung im ersten Durchgang war nicht gut, auch zu Beginn der zweiten Hälfte waren wir zu zögerlich. Das nehme ich auf meine Kappe, ich hätte die Jungs nicht zügeln sollen", sagte Fraisl im Gespräch mit beinschuss.de und merkte zudem an, "dass die Gegentore aus eigenen Fehlern entstanden sind und unnötig waren".

Dorfen darf hoffen. . . aber nicht lange

Dass der 47-Jährige dennoch viel Grund zum Lachen hatte, war einer von Beginn an dominanten Vorstellung seines Teams zu verdanken. Freilassing hatte den ambitionierten Gastgeber aus Dorfen mit dem Anpfiff im Griff und erspielte sich Chance um Chance.

Michael Mayer (13.) und Albert Deiter (17.) stellten die Weichen schon früh auf Sieg, im Anschluss hätte Freilassing den ein oder anderen Treffer nachlegen müssen. Doch selbst Chancen wie ein Elfmeter in der 28. Minute durch Deiter ließen die Gäste liegen, so durfte Dorfen weiter hoffen.

Mit dem 3:0 durch Tony Schneider in der 66. Minute war der Weg aber endgültig geebnet, daran konnte auch der 1:3 Anschluss durch einen verwandelten Elfmeter von Kevin Kostner (71.) nichts mehr ändern.

Die weiße Weste ist dahin

Denn auf das erste Gegentor in dieser Saison hatte die Fraisl-Elf wieder eine passende Antwort im Köcher. Lubomir Neubauer stellte nur fünf Minuten später den alten Abstand wieder her. Mayer erhöhte zehn Minuten vor dem Ende auf 5:1, Jakob Eigelsperger (87.) hatte mit dem zweiten Dorfen-Tor das letzte Wort.

"Wir sind taktisch flexibel, zudem sind die Jungs wirklich topfit. Wir lassen nicht locker und gehen unseren Weg konzentriert weiter", sagte Fraisl abschließend.

Waldkraiburg gelingt Überraschung

Dass der Weg des VfL Waldkraiburg in dieser Saison steinig wird, ist anhand des großen Umbruchs im Team keine Überraschung. Dass er aber auch immer wieder positive Momente parat hat, verdient Respekt.

Ein eben solches Erlebnis gab es am Sonntag in Ottobrunn. Gegen das heimstarke Spitzenteam vom TSV siegte der VfL mit 2:1 und schiebt sich damit ins Tabellenmittelfeld.

Tomislav Balasko (22.) brachte den VfL in Führung, Nebojsa Gojkovic (73.) erzielte das 2:0. Ottobrunn konnte in Person von Markus Degel (85.) nur noch verkürzen.

Heimstetten verliert auch gegen Moosach

Schlusslicht der Bezirksliga Ost ist weiter der SV Heimstetten II, auch gegen den TSV Moosach setzte es für die Bayernliga-Reserve eine deutliche Niederlage. Moosach siegte mit 4:2, der SVH vergab dabei einen Zwei-Tore-Vorsprung durch die Treffer von Alexander Sigl (4.) und Dominik Fischer (38.).

Denn nach dem zweiten Gegentor startete Moosach einen echten Sturmlauf. Stefan de Prato (41., 65., 90.) avancierte dabei zum Matchwinner, auch Ex-Profi Francisco Copado (54.) traf.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare