Stellt Raubling dem ESV ein Bein?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Vorbericht zur Bezirksliga-Partie Freilassing : Raubling

Wenn am Samstagnachmittag um 15 Uhr die Partie des TuS Raubling in der Grenzstadt Freilassing eröffnet wird, gehen die Gastgeber als Favorit in die Partie. Dies ist eine Situation welche dem TuS in der aktuellen Spielzeit wohl besser liegt als selbst in selbiger Rolle zu stecken.

 

 

Raubling musste zuletzt zwei Niederlagen in Folge hinnehmen: Wurde die Partie in Waldkraiburg noch unglücklich in den Schlussminuten verloren, war der Heimauftritt vor Wochenfrist gegen den TSV Ottobrunn eine einzige Enttäuschung. Die Eisenbahner hingegen etablierten sich nach einer Auftaktniederlage im oberen Tabellendrittel und möchten auch im bevorstehenden Spiel gegen den TuS Raubling dreifach punkten.

 

 

Vor allem auf eine starke Offensive muss sich die Hintermannschaft des TuS einstellen. Bereits 27 Treffer erzielte der ESV Freilassing schon in dieser Saison, bei 18 Gegentoren. Raubling muss auch am Samstag beim ESV personell umstellen, denn einerseits ist das Verletzungspech den Inntalern traditionell hold, andererseits führen immer wieder eigene Undiszipliniertheiten zu persönlichen Spielsperren auf Grund von Platzverweisen.

 

 

So stehen Trainer Pritzl am Wochenende unter anderem Co-Trainer und Defensivstratege Alex Buchner nach seiner roten Karte gegen Ottobrunn nicht zur Verfügung und auf der Torhüterposition darf sich diesmal Bernhard Sasjadvolk beweisen, da sowohl Dominik Krammer als auch Stefan Rappenglitz verletzungsbedingt passen müssen. Hier kann Raubling von Glück sprechen, mit Berni Sasjadvolk einen überragenden Back-up im Verein zu haben, welcher eigentlich aus beruflichen Gründen etwas kürzer treten wollte und das Tor der A-Klassenmannschaft des TuS hütet. Da er aber bereits über viel BZL-Erfahrung verfügt, wird er keine Eingewöhnungszeit benötigen.

 

 

Sehr erfreulich ist ferner, dass Thomas Riesenberger nach seiner längeren Verletzungspause wieder in den Kader des TuS zurückkehrt und so seine Farben bevorstehenden Spiel unterstützen kann. Trainer Pritzl hat seiner Elf nochmals ins Gewissen geredet und die Zielvorgabe für die Raublinger wird auch ein Punktgewinn in der Grenzstadt sein.

 

Die Bezirksligareserve der Inntaler bestreitet ebenfalls am Samstag ein Punktspiel, die Gabeljic-Schützlinge sind im Heimspiel gegen den SV Prutting gefordert. Anstoß bei dieser A-Klassenpartie ist um 14:00 Uhr im Inntalstadion

Pressemitteilung TuS Raubling

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare