Waging gewinnt zweiten Test deutlich!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

TSV Bad Reichenhall verschläft erste Halbzeit

Im zweiten Test auf dem Kunstrasen in Anif gegen den TSV Bad Reichenhall siegten die Seerosen über den Kreisligisten mit 4:0. Trotz dem guten Ergebnis sahen die beiden Trainer Robert Kranich und Aktivcoach Bruno Tschoner aber nicht nur Licht sondern auch Schatten."Wir haben gut gegen den Ball gearbeitet und das Spiel gut im Griff gehabt, das hat absolut gepasst. Trotzdem haben wir Reichenhall besonders im zweiten Durchgang zu viele Chancen gegeben, weil wir diese durch unnötige Ballverluste auch teilweise im Aufbau fast selbst produziert haben. Das ist aber in diesem Sinne noch kein Problem, da wir den Schwerpunkt bislang eher auf das Spiel gegen den Ball konzentriert haben. Ansonsten haben wir selbst vier Tore gemacht und im letzten Drittel wieder für viel Gefahr gesorgt. Deshalb können wir mit diesem Test zufrieden sein."

Starke erste halbzeitVon Beginn an übten die Seerosen Druck auf die Reichenhaller aus, die so zu Fehlern gezwungen wurden. Nachdem Simon Singhammer bereits nach wenigen Minuten steil geschickt wurde und trocken ins kurze Eck zum 1:0 abschloss, vollstreckte in Minute zehn Stefan Mühlthaler per Kopfball-Heber über den herauseilenden Keeper Robert Töpel zum 2:0. Mitte der ersten Halbzeit stellte Simon Singhammer eiskalt vor Töpel auf 3:0 in Folge eines schnellen Gegenstoßes.

Im Anschluss mühte sich Reichenhall um besser in die Partie zu kommen. Dies gelang auch, wobei man die durchaus vorhandenen technischen Fähigkeiten der Kurstädter bemerkte. Trotzdem blieb es nach Chancen auf beiden Seiten beim 3:0 zur Pause.

Mühlbacher trifft zur EntscheidungIn der zweiten Halbzeit gestalteten die Gäste die Partie offen. Die Seerosen wechselten zur Pause sechs Mal aus.Das brachte die Truppe logischerweise etwas aus dem Rhythmus, wodurch die Kurstädter in den ersten Minuten nach der Pause eigentlich verkürzen hätten müssen. Der Druck legte sich aber wieder und die Sicherheit kam wieder zurück ins Waginger Spiel. Bernhard Mühlbacher traf dann neun Minuten vor Ende mit einem satten Linksschuss zum 4:0.

"Wir haben sechs Mal gewechselt. Das ist sehr erfreulich, da waren wir in der Hinrunde weit davon entfernt. Wir hoffen das bleibt so und versuchen auch das Training gut zu dosieren, dass wir diese Breite im Kader behalten. Wir können uns Ausfälle kaum leisten, deshalb sind wir momentan froh fast alle an Bord zu haben, das hat uns in der Vorrunde mehrere Punkte gekostet."

Pressemeldung: TSV 1888 Waging am See

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare