1860 verpasst den Befreiungsschlag

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der TSV 1860 Rosenheim musste sich beim Rückrundenauftakt gegen den Tabellenletzten aus Rain mit einem Punkt zufrieden geben. Etwas überraschend agierte 1860 zu Beginn der Partie sehr defensiv und überließ den Gästen das Feld. Somit hatte Rain auch folgerichtig die erste Chance, doch ein Kopfball von Alexander Schneider ging knapp über den Kasten. Nach einer Viertelstunde fanden die Hausherren dann etwas besser ins Spiel und hatten gleich ihre erste Möglichkeit durch einen Schuss von Florian Heller. 1860 übernahm nun immer mehr das Kommando und erspielte sich auch einige gute Chancen. Nach einer halben Stunde kam Mario Staudigl nach einer Ecke völlig freistehend an den Ball, war dann aber zu überrascht und vergab überhastet. Rain verlegte sich nun mehr aufs Kontern, hätte aber vor der Pause sogar noch in Führung gehen können, als Ugur Yilmaz nur knapp verzog. Nach dem Pausentee kamen die Gastgeber besser aus der Kabine, doch Majdancevic und Staudigl ließen zwei dicke Chancen liegen. In der 53. Minute fiel dann der Treffer - allerdings auf der falschen Seite. Einen zu kurz abgewehrten Ball nahm Ugur Yilmaz aus 25 Metern direkt und nagelte das Leder ins rechte Kreuzeck. Rosenheim war geschockt und hatte große Probleme in die Partie zurückzufinden. Es dauerte somit bis zur 80. Minute, ehe der Ausgleich fiel. Nach einer Ecke von Majdancevic stand Niki Wiedmann goldrichtig und drückte das Leder mit dem Kopf über die Linie. Fünf Minuten vor dem Ende musste Christoph Herberth nach einem groben Foulspiel mit der Roten Karte vom Platz. Die Sechziger drückten aber dennoch auf den Siegtreffer und kamen noch einmal gefährlich vors Tor: Danijel Majdancevic hämmerte den Ball in der letzten Minute an den Querbalken und verpasste es damit, seiner Elf drei Punkte zu sichern. (ste)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare