Beinschuss-Direkt mit Mario Demmelbauer (SV Wacker)

"Das Niveau der Regionalliga ist erneut gestiegen!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mario Demmelbauer, Sportlicher Leiter von Wacker Burghausen, spricht mit Beinschuss-Direkt über die kommende Saison.

Burghausen - Es war ganz knapp. Nur um ein Haar hat Wacker Burghausen den Meistertitel und somit die Relegation zur 3. Liga verpasst. Vor dem Start in die neue Spielzeit stand der Sportliche Leiter des Regionalligisten Mario Demmelbauer Beinschuss-Direkt Rede und Antwort.

Beinschuss-Direkt: Servus Mario! Wie optimistisch kann der SV Wacker in die neue Saison gehen?

Mario Demmelbauer: Servus! Nach dem zweiten Platz vom letzten Jahr gehen wir natürlich optimistisch in die neue Saison. Wir konnten viele Stammspieler halten und erhoffen uns dadurch Stabilität in der Mannschaft.

Ist die Trauer nach dem knapp verpassten Aufstieg noch groß?

Jahn Regensburg war sportlich um einen Punkt voraus und hat sich dadurch die Meisterschaft verdient. Die Enttäuschung, es knapp nicht geschafft zu haben, war natürlich da. Aber im Sport geht es sofort weiter ohne nachzutrauern.

Auf welchen Positionen musste der Kader vor allem stärker und auch breiter werden?

Wir haben in der Offensive einige Positionen verändert und erhoffen uns dadurch mehr Durchschlagskraft.

Unter anderem kommt Christoph Popp aus Erlbach.

Wir sind froh, dass dies noch geklappt hat. Christoph hat seine Stärken in der Schnelligkeit und im Durchsetzungsvermögen, muss sich jetzt allerdings so schnell wie möglich an das erhöhte Tempo und die Mehreinheiten am Trainingsplatz gewöhnen. Aber er ist willig und will das schaffen.

Was kann oder muss in dieser Saison besser werden?

Es ist wichtig, stabil zu bleiben. Uns hat da einfach die Kontinuität gefehlt, die für eine Meisterschaft nötig gewesen wäre. Eine Serie wie in der Rückrunde mit vier Niederlagen am Stück sollten wir vermeiden.

Wie hat Uwe Wolf das Team in den letzten Wochen geformt?

Uwe hat wie immer vorgelebt, was Einstellung und Motivation heißen. Dies haben die Spieler in der knallharten Vorbereitung auch zum Großteil gut umgesetzt. Wer Uwe Wolf kennt, weiß, dass er alles von den Spielern verlangt, was im Fußball wichtig ist.

Mit welchem Ziel geht der SV Wacker in diese Saison?

Wir denken, dass wir eine gute Mannschaft beisammen haben. Und einen Top-Trainer sowieso. Wir wollen so gut es geht vorne dabei sein.

Das klingt, nachdem sich Rivale Regensburg nach oben verabschiedet hat, fast vorsichtig. Was ist mit dem Aufstieg?

Vorne mitspielen heißt doch um den Aufstieg mitspielen.

Welche Mannschaften könnten die größten Konkurrenten sein - beim "Vornemitspielen"?

Es ist ja kein Geheimnis dass Unterhaching, Bayern II und Nürnberg II wieder einen sehr guten Kader haben. Die ein oder andere Überraschungsmannschaft wird auch wieder mit dabei sein. Buchbach oder vielleicht Schweinfurt könnten diese Teams sein.

Wie schätzt du das Niveau aller Mannschaften in der Liga ein?

Wie im letzten Jahr ersichtlich, ist das Niveau der Liga erneut angestiegen! Und auch in diesem Jahr wird es wieder steigen. Die Top-Ausbildung in den Leistungszentren beschert eine große Auswahl an tollen Spielern, die in den ersten drei Ligen nicht unterkommen und es dann eben in der Regionalliga probieren. Dies ist meiner Meinung der wichtigste Punkt hinsichtlich der Niveausteigerung.

Was ist generell davon zu halten, dass der Meister der Regionalliga noch eine Relegation um den Aufstieg spielen muss?

Gar nichts. Der Meister jeder Klasse muss direkt aufsteigen. Das ist einfach etwas, das geändert gehört.

Bald startet auch die Hauptrunde des BFV-Pokals. Welchen Stellenwert besitzt dieser Wettbewerb für Euch?

Der BFV-Pokal ist uns genau so wichtig wie die Meisterschaft. Wir wollen alles versuchen, um über ihn in die DFB-Pokal-Hauptrunde zu kommen.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg für die neue Spielzeit.

Danke! Wir werden auf jeden Fall alles dafür tun!

 

_

Wacker startet am Freitag, den 15. Juli (19:30 Uhr) auswärts in Memmingen - auch wir vom Beinschuss sind dann vor Ort und berichten vom Auftakt zu einer hoffentlich spannenden Regionalliga-Saison.

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare