Vorschau: SV Wacker Burghausen - 1. FC Schweinfurt

Wacker verstärkt sich vor Ligapartie gegen Schweinfurt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Werner Jedlitschka, Geschäftsführer der SV Wacker Burghausen Fußball GmbH, mit "Neuzugang" Robert Hettich.

Burghausen - Vor dem Ligaspiel gegen Schweinfurt hat sich der SV Wacker Burghausen verstärkt. Robert Hettich wird den SV Wacker Burghausen künftig in den Bereichen Marketing, Sponsoring und Öffentlichkeitsarbeit unterstützen und beraten.

Der 41-jährige Diplom-Sportmanager war von 2000 bis 2011 als Leiter Neue Medien, Leiter Medien/Kommunikation und Teammanager bei 1860 München tätig. Von 2011 bis 2013 verantwortete Robert Hettich die Kommunikation beim Bundesliga-Sender LIGA total und von 2013 bis 2015 unter anderen alle Fußballthemen bei SPORT1.

„Robert Hettich bringt über 15 Jahre Erfahrung in verschiedenen Positionen im Profi-Fußball mit. Wir freuen uns sehr, dass wir ihn für den SV Wacker gewinnen konnten“, sagt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Dr. Thomas Frey. Und Geschäftsführer Werner Jedlitschka ergänzt: „Robert Hettich hat uns mit seinem nachhaltig ausgerichteten Konzept überzeugt. Ich bin sicher, dass wir von seinen Expertisen und seinem Netzwerk enorm profitieren werden.“

Pressemeldung: SV Wacker Burghausen

Vorbericht: Burghausen - Schweinfurt

Am 6. Spieltag der Regionalliga Bayern kommt ein Mitfavorit um den Aufstieg nach Burghausen. Das Team von Trainer Gerd Klaus ist mit zwei Siegen, einem Remis und zwei Niederlagen ebenso durchwachsen in die Saison gestartet wie der SV Wacker (1-2-1), der sein Nachholspiel gegen Bayern II aber erst am 6. September um 19 Uhr im Grünwalder Stadion bestreitet.

Service:

° Zum Spieltag

° Zur Tabelle

Im Vorjahr setzte sich die Elf von Uwe Wolf zuhause nach hartem Kampf mit 2:1 durch, Kapitän Christoph Burkhard verwandelte erst in der Nachspielzeit (90+5) einen Foulelfmeter zum umjubelten Siegtreffer. Duelle mit den „Schnüdel“ waren auch in der Vergangenheit stets spannend bis zur letzten Sekunde; drei der letzten vier Partien gewann Burghausen jeweils in der Nachspielzeit, ein Spiel endete torlos.

„Wir wissen, was uns erwartet“, sagt Wolf. „Schweinfurt zählt zu den spielstärksten Mannschaften der Liga, mit Marco Haller, Adam Jabiri und Marius Willsch haben sie viel Qualität dazu bekommen. Sie gehören sicher zum Kreis der Aufstiegsfavoriten.“

Wolf peilt mit seinen Jungs dennoch den zweiten Heimsieg der Saison an. Viel Selbstvertrauen konnten die Spieler am Dienstag beim deutlichen 7:0-Sieg im Toto-Pokal beim ASCK Simbach tanken. Mit breiter Brust kehrte vor allem erneut Torjäger Juvhel Tsoumou zurück aus Niederbayern. Die Nummer 17 des SV Wacker erzielte in den letzten zehn Minuten einen lupenreinen Hattrick, und auch beim letzten Heimspiel gegen Augsburg II sorgte der 26-jährige Stürmer nach dem 0:2-Rückstand in der Schlussviertelstunde trotz Unterzahl mit einem Doppelpack noch für den verdienten Ausgleich.

Dass der SV Wacker aber nicht nur auf Tore von Tsoumou vertrauen muss, wurde eindrucksvoll beim 1:0-Heimsieg gegen Fürth II (Torschütze Bann) und beim 1:1 in Schalding-Heining (Torschütze Rech) unter Beweis gestellt. Und auch die anderen Offensivspieler neben Tsoumou, Benjamin Kindsvater und Marius Duhnke, finden wieder zu ihrer gewohnten Torgefahr zurück. „Die Spieler sind fleißig“, lobt Wolf. „Die Abschlüsse im Training waren heute sehr gut, so erwarte ich mir das auch am Samstag!“ Und sollte es erneut nicht gleich mit einem Treffer klappen, muss es eben wieder Christoph Burkhard mit einem Standardtor in der Nachspielzeit richten.

Quelle: wacker1930.de

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare