Vorschau: SV Wacker Burghausen - FC Ingolstadt II

Wacker muss gegen Ingolstadt unbedingt siegen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wohin es für die Burghauser schleunigst wieder gehen soll, zeigt Wacker-Coach Uwe Wolf an: nach oben in der Tabelle!

Burghausen - Am Samstag gastiert der FC Ingolstadt II bei den weit hinten hineingerutschten Schwarz-Weißen vom SV Wacker Burghausen. Ein Spiel, das die Burghauser unbedingt gewinnen müssen um die Schanzer zu überholen und sich endlich vom Tabellenende zu lösen. Anstoß in der Wacker-Arena ist um 14:00 Uhr.

Der SV Wacker hat allen Grund, mit breiter Brust in das Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des FC Ingolstadt zu gehen. Einem couragiertem Auftritt bei Spitzenreiter SpVgg Unterhaching ließ die Elf von Cheftrainer Uwe Wolf einen überzeugenden 5:2-Sieg im Toto-Pokal beim TV Aiglsbach folgen. Dazu der verdiente 3:0-Heimsieg im „Derby“ gegen den TSV Buchbach - der SV Wacker ist gerüstet für die Begegnung mit den Schanzern.

Viele brennen auf ihren Einsatz - Wolf hat die Qual der Wahl

Zumal Uwe Wolf die Erkenntnis gewonnen hat, dass alle Spieler im Kader auf einen Einsatz brennen. So meldete sich Christoph Bann mit einem schönen Tor in Aiglsbach nach kurzer Verletzungspause eindrucksvoll zurück, und auch Muhamed Subasic überzeugte als Linksverteidiger im Toto-Pokal über weite Strecken, bereitete drei Tore mit seinem starken linken Fuß vor.

Service:

In der Spitze agierte diesmal Marius Duhnke für den grippekranken Juvhel Tsoumou, wirkte enorm spielfreudig und belohnte seine tolle Leistung mit einem Tor und einem Assist. Aber auch die beiden Youngster Ajlan Arifovic und Philipp Offenthaler machten jeweils mit einem Tor beim Bezirksligisten auf sich aufmerksam. Uwe Wolf hat somit die Qual der Wahl, wer letztlich am Samstag von Beginn an in Weiß-Schwarz auflaufen darf.

Auch Ingolstadt zuletzt formverbessert

Dass wieder ein schweres Spiel für den SV Wacker bevorsteht, belegt die aktuelle Form der Schanzer. Gegen Seligenporten gelang zuletzt ein 2:1-Heimsieg, eine Woche vorher wurde der FV Illertissen auswärts mit 5:2 besiegt. Nur eines der letzten acht Spiele hat das Team von Trainer Stefan Leitl verloren, darunter fünf Remis. „Ingolstadt hat auch in diesem Jahr wieder eine junge, spielstarke Mannschaft.“, weiß Uwe Wolf. In der vergangenen Saison gab es ein torloses Unentschieden im Wacker-Sportpark, auswärts wurde mit 4:1 gewonnen.

Ingolstadt rangiert aktuell einen Zähler vor Burghausen in der Regionalliga-Tabelle. Ein Dreier wäre insofern nicht nur wichtig, um den FCI zu überholen, sondern auch, um den Anschluss an die obere Hälfte der Liga herzustellen.

Personal:

Kapitän Christoph Burkhard (Reha nach Innenbandriss im Knie) fehlt weiterhin. Der Einsatz von Moritz Moser (Probleme am Sprunggelenk) und Juvhel Tsoumou (Grippe) ist noch fraglich.

Mögliche Aufstellung SV Wacker:

1 Eiban - 34 Wächter, 5 Hofstetter, 4 Rech, 8 Subasic - 19 Hingerl, 6 Knochner - 22 Fritscher, 20 Bann, 7 Kindsvater - 9 Duhnke.

Ersatz: 16 Tetickovic - 3 Arifovic, 15 Offenthaler, 21 Weiß, 24 Andermatt, 31 Schulz, 33 Popp. Fraglich: 17 Tsoumou

_

Pressemitteilung SV Wacker Burghausen

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare