Tölzer Löwen vs. EHC Waldkraiburg

Echter Härtetest für Waldkraiburg in Bad Tölz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Tölz/Waldkraiburg - Bei keinem Geringeren als dem Deutschen Meister der Jahre 1962 und 1966, dem EC Bad Tölz, gastiert der amtierende Bayerische Meister aus Waldkraiburg an diesem Freitag um 19.30 Uhr zu seinem dritten Vorbereitungsspiel.

Am Sonntag endet die in diesem Jahr deutlich kürzere Testphase mit der Partie gegen Bayernliga-Aufsteiger Passau. Schon jetzt gibt es die Möglichkeit, sich für den Fanbus beim ersten Oberliga-Auftritt am zweiten Spieltag nach Sonthofen anzumelden. Die "Buam" der Tölzer Löwen gelten in der anstehenden Spielzeit als einer der Favoriten in der Oberliga Süd.

Im letzten Jahr belegten die Mannen von Trainer Axel Kammerer nach der Hauptrunde den sechsten Platz. In den Ausscheidungs-Playoffs war gegen den EC Peiting, nachdem die "Best-of-5-Serie" mit 1:3 verloren ging, eher Schluss als erhofft. Für den kommenden Winter erwartet man jedoch mehr und im Kader hat sich auch einiges getan.

Wer ist neu bei den Tölzer Löwen?

Anian Geratsdorfer kam aus Miesbach und soll Markus Janka im Tor einen anspornenden Konkurrenzkampf liefern. Drei Akteure - Josef Frank aus Rosenheim, Johannes Huß vom EC Salzburg 2 und der Finne Iiro Vehmanen - sind neu in der Defensive, die zudem mit zwei Spielern aus der eigenen DNL-Truppe aufgestockt wurde. Im Angriff hat man mit dem Kanadier Jordan Baker einen echten Knipser aus Sonthofen verpflichtet - letzte Saison erzielte er in 41 Spielen 32 Tore und bereitete weitere 41 Treffer vor.

Michael Endraß kam aus der DEL2 von den Dresdner Eislöwen, Athanasios Fissekis wechselte von Bayernligist Miesbach zum ECT. Aziz Ehliz, Bruder vom Nürnberger DEL-Spieler Yasin Ehliz, kam auch aus der DNL-Truppe zur Ersten der "Buam", in der mit Klaus Kathan, Johannes Sedlmayr oder Florian Strobl schon weitere gefährliche Angreifer stehen.

"Das wird für uns ein richtig guter Test", freute sich EHC-Coach Rainer Zerwesz bereits vor dem Spiel. "Gegen einen Top-Oberligisten werden wir wichtige Erkenntnisse gewinnen und gleich mal sehen, was in diesem Winter auf uns zukommt", so Zerwesz weiter. Gerade von der Härte her dürfte es schon ziemlich anders werden für die Waldkraiburger Löwen, die nach wie vor noch am Feinschliff arbeite, ehe es am 30. September zuhause gegen Landshut erstmals um Punkte geht.

Vierfaches Wiedersehen mit Ex-Löwen

Der letzte Test steht dann am Sonntag um 17.15 Uhr in der Raiffeisen-Arena auf dem Programm. Dann kommt der EHF Passau in die Industriestadt und es gibt ein vierfaches Wiedersehen mit ehemaligen Löwen. Jürgen Lederer stürmt dort bereits seit mehreren Jahren, im letzten Jahr hatte er mit 71 Scorerpunkten (29 Tore) in 35 Spielen erheblichen Anteil am Erfolg der Black Hawks.

Auch der frühere Waldkraiburger Patrick Nutz verteidigt noch immer in Passau, mit Oliver Ferstl ist auch der dritte Ex-Löwe mit dabei und natürlich darf auch Waldkraiburgs Meister-Keeper Patrick Vetter nicht in der Aufzählung fehlen. Im Passauer Kader hat sich zur Rückkehr ins bayerische Eishockey-Oberhaus auch viel verändert: David Vokaty kam aus Pfaffenhofen, Vetter wie angesprochen vom EHC, von den Vilshofener Wölfen kamen die Stürmer Vladimir Gomov und Moritz Riebel, außerdem Keeper Tobias Lienig.

Verteidiger Jakub Pekarek wechselte von den Wedemark Scorpions, Angreifer Alexander Schardt von den Eisadlern Dortmund und Stürmer Lukas Daschinger vom ESC Dresden. Mit Oliver Wawrotzki und Florian Müller kamen zudem zwei Spieler von den Dingolfing Isar Rats. Beim EHC Waldkraiburg hat sich in diesen Tagen auch einiges getan und die Planungen für die anstehende Oberliga-Saison schreiten voran.

Der Fanbus rollt - hier können Sie sich anmelden

So gibt es seit dieser Woche nicht nur eine offizielle Geschäftsstelle in der Raiffeisen-Arena, in der man während der Saison unter der Woche auch Karten vorab kaufen kann, auch in Sachen Fanbus ist einiges geplant. Für das erste Oberliga-Auswärtsspiel, am 2. Oktober beim ERC Sonthofen, wollen die Woid Boyz wieder einen Fanbus rollen lassen.

Anmelden kann man sich für die Fahrt per Nachricht an die Facebook-Seite der Löwen, am Sonntag beim Heimspiel gegen Passau an der Fanshop-Hütte oder per E-Mail an fanbus@ehcwaldkraiburg.com. Treffpunkt ist am 02.10.2016 um 13.15 Uhr am Stadion, Abfahrt zum um 18 Uhr beginnenden Spiel gegen die Bulls ist um 13.30 Uhr. Der Fahrpreis liegt, je nach Teilnehmerzahl, zwischen 15 und 24 Euro.

Pressemitteilung Sport1 GmbH

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Eishockey

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser