Vor Spiel drei

Play-Off-Halbfinale: Freezers unter Druck

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
In der Serie Best of Seven führt der ERC Ingolstadt mit 2:0 gegen die Hamburg Freezers.

Ingolstadt/Wolfsburg - Trainer Benoit Laporte hat von seinen Hamburg Freezers im dritten Halbfinale gegen den ERC Ingolstadt einen konzentrierteren Auftritt gefordert.

Der Hauptrunden-Erste der Deutschen Eishockey Liga habe sich beim 0:5 in Spiel Nummer zwei „selbst geschlagen“, sagte Laporte. „Der ERC hat unsere Fehler gnadenlos ausgenutzt.“ In der Heimpartie am Sonntag (14.30 Uhr) brauchen die eigentlich favorisierten Norddeutschen gegen den Tabellenneunten der Punktrunde dringend einen Sieg. In der Serie „Best of Seven“ liegen die Freezers mit 0:2 zurück.

Sein Team müsse „endlich mal wieder Tore machen und einfache Abschlüsse suchen“, forderte Laporte. Nur einen Treffer erzielten die Hamburger in den bisherigen zwei Duellen. „Wir müssen schauen, dass wir vor dem Tor aggressiver werden“, meinte Kapitän Christoph Schubert. „Ingolstadt blockt viele Schüsse, da müssen wir am Sonntag besser durchkommen.“

Im zweiten Vorschlussrunden-Duell zwischen den Kölner Haien und den Grizzly Adams Wolfsburg steht es vor Spiel Nummer drei 1:1. Mit dem 4:1 am Freitagabend in Wolfsburg hatten die Kölner des früheren Bundestrainers Uwe Krupp nach der Auftakt-Niederlage vor eigenem Publikum den Ausgleich geschafft. „Jetzt geht es wieder neu los“, meinte Krupp. Zum Einzug in die Finalserie um die deutsche Eishockey-Meisterschaft sind vier Siege notwendig.

dpa

Zurück zur Übersicht: Eishockey

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser