Erster Sieg in Vorbereitung

Starbulls schlagen Bad Tölz und verpflichten Classen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Greg Classen (links, hier links im Trikot der Lausitzer Füchse) stürmt ab sofort für die Starbulls.

Rosenheim - Die Starbulls Rosenheim haben das Vorbereitungsspiel gegen die Tölzer Löwen am Freitagabend vor knapp 1.000 Zuschauern im emilo-Eisstadion klar mit 5:0 für sich entschieden. Zudem gibt es Neuigkeiten vom Transfermarkt:

Nach drei knappen Niederlagen gegen höherklassige Gegner war es der erste Testspielsieg der Truppe von Trainer Franz Steer in der Vorbereitung auf die Spielzeit 2016/17 in der DEL2. Diese wird mit Greg Classen eine zusätzliche Offensivkraft im grün-weißen Jersey bestreiten. Der Mittelstürmer mit geballter NHL- und DEL-Erfahrung wird am Dienstag zum Starbulls-Team stoßen.

Nach jeweils knappen Niederlagen gegen die Düsseldorfer EG und zweimal gegen Innsbruck sahen sich die Starbulls im vierten Testspiel der Saisonvorbereitung zum ersten Mal in der Favoritenrolle. Dieser wurden sie gegen den Oberligisten aus Bad Tölz letztlich mit einem klaren 5:0-Erfolg auch gerecht. Vor allem im ersten Spielabschnitt war aber im Spiel der Starbulls noch reichlich Sand im Getriebe. Der Gegner aus dem Oberland zeigte sich spritziger, konzentrierter und zielstrebiger als die Grün-Weißen, die sich aber auch aufgrund zahlreicher Ausfälle zunächst in einer langen Orientierungsphase befanden. 

Torloses erstes Drittel

So musste Coach Franz Steer nicht nur weiterhin auf Simon Fischhaber, sondern auch auf Michael Rohner, Maximilian Vollmayer und Leopold Tausch verzichten. Das Rosenheimer Tor hütete zunächst Lukas Steinhauer, der mit einigen starken Saves das torlose Remis in die erste Drittelpause rettete.

Der zweite Spielabschnitt begann mit einem Doppelschlag der Starbulls. Keine drei Minuten waren gespielt, als Tyler McNeely den Gästekeeper zum 1:0 überwand. Zwei Zeigerumdrehungen später wurde Manuel Edfelder auf dem Weg zum 2:0 frei vor Torwart Geratsdorfer per Beinstellen zunächst regelwidrig gebremst, versenkte aber den von Hauptschiedsrichter Cori Müns zurecht zugesprochenen Strafschuss. Die 979 Zuschauer im Rosenheimer emilo-Stadion sahen fortan eine leicht dominierende Rosenheimer Mannschaft, die jedoch nur wenige Glanzpunkte setzen konnte, was angesichts der kräftezehrenden Vorbereitungsphase aber nicht überraschte.

Im letzten Drittel schraubten McNeely mit seinem zweiten Treffer (48.) und Tyler Scofield mit einem schönen Schlenzer unter die Latte (52.) die Führung der Hausherren auf 4:0. In der 54. Spielminute stellte schließlich der aus dem DNL-Team aufgerückte Maximilian Heidenreich mit seinem ersten Treffer für die DEL-2-Mannschaft den 5:0-Endstand her. Dafür, dass die Gäste aus Bad Tölz völlig leer ausgingen, sorgte Starbulls-Nachwuchskeeper Jonas Steinmann. Der 17-jährige löste ab der 29. Spielminute Lukas Steinhauer zwischen den Holmen ab und ließ ebenfalls keinen Gegentreffer zu.

Am kommenden Freitag kommt es zum Rückspiel zwischen den Tölzer Löwen und den Starbulls Rosenheim in der Kurstadt an der Isar. Spielbeginn in der Hacker-Pschorr-Arena ist dann um 19.30 Uhr. Das nächste Heimspiel bestreiten die Starbulls am Sonntag kommender Woche, 4. September, um 17 Uhr gegen den Klagenfurter AC. Dann wird aller Voraussicht nach Greg Classen seine Premiere im Grün-Weißen Jersey auf dem Rosenheimer Eis haben. Der Mittelstürmer wurde am Freitag verpflichtet und wird voraussichtlich am Dienstag das erste Mal mit dem Team trainieren.

Classen kommt als neuer Stürmer

Greg Classen, der 2014 mit Ingolstadt die Meisterschaft in der DEL feierte, verleiht dem Starbulls- Team 2016/17 geballte höherklassige Erfahrung. Er bestritt 259 Spiele in der höchsten Deutschen Eishockeyliga – das Gros davon für die Kölner Haie – und stand zudem in 90 Spielen für die Nashville Predators in der NHL auf dem Eis. In den vergangenen beiden Spielzeiten lief Classen für den Rosenheimer Ligakonkurrenten Lausitzer Füchse auf, fehlte dabei nur in einem einzigen Spiel und verbuchte in 110 DEL-2-Partien 84 Scorerpunkte. In der vergangenen Saison führte er die Mannschaft der Lausitzer Füchse zudem als Kapitän an.

Starbulls-Coach Franz Steer erwartet Greg Classen, der in der vergangenen Woche seinen 39. Geburtstag feierte, bereits in einer bemerkenswerten konditionellen Verfassung. So trainierte der 1,83 Meter große Center in den letzten Wochen beim DEL-Team der Eisbären Berlin unter Trainer Uwe Krupp mit. Classen, der mit einer sehr guten Spielübersicht ausgestattet ist und herausragende Qualitäten am Bullypunkt für sich beanspruchen kann, belastet als Deutsch-Kanadier das Ausländerkontingent nicht. Er wird das Rosenheimer Trikot mit der Rückennummer 79 tragen.

Pressemeldung Starbulls/mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser