Optimismus beim Vizemeister

BVB auf Bayern-Jagd: "Es muss anders laufen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der BVB startet mit viel Optimismus in die neue Saison. 

Dortmund - Nach dem Abgang von Mario Götze hat Borussia Dortmund für die Jagd auf Titelverteidiger Bayern München kräftig investiert. Doch von den teuren Neuzugängen könnte beim Saisonstart in Augsburg niemand in der Startformation stehen.

Den schmerzhaften Abgang von Juwel Mario Götze beantworteten die Verantwortlichen von Borussia Dortmund mit Investitionen von knapp 50 Millionen Euro, doch zu Beginn der Jagd auf Titelverteidiger Bayern München dürften die Neuzugänge erst einmal nicht auf dem Platz stehen. Königstransfer Hendrich Mchitarjan steht Trainer Jürgen Klopp nach einem Teilriss der Syndesmose im Sprunggelenk noch nicht zur Verfügung, Pierre-Emerick Aubameyang und Sokratis dürften am Samstag (15.30 Uhr/Sky) im Spiel beim FC Augsburg erst einmal auf der Bank sitzen.

Der Champions-League-Finalist startet dennoch mit viel Optimismus und hohen Zielen in die neue Spielzeit. „Dieses Jahr muss es anders laufen. Die 25 Punkte Rückstand darf es nicht noch mal geben. Dafür werden wir alles tun“, sagte Marco Reus im Bild-Interview. Der Nationalspieler will nach dem Gewinn des Supercups gegen Triple-Sieger Bayern München (4:2) weitere Titel holen: „Unser Anspruch ist langfristig betrachtet auf jeden Fall ein Titel. Wir waren letztes Jahr nah dran und wollen auf Sicht unbedingt mal wieder was in den Händen halten.“

Wer ist Meisterschaftsfavorit: Das sagen die 18 Klubs

Wer ist Meisterschaftsfavorit: Das sagen die 18 Klubs

Nach dem Sommertheater um den polnischen Nationalspieler Robert Lewandowski will sich der BVB ganz auf den Saisonstart konzentrieren, damit man dem Titelverteidiger aus München nicht sofort wieder hinterherläuft. Joachim Löw traut den Dortmundern jedenfalls viel zu. „Ganz oben sehe ich aktuell nur die Bayern und Borussia Dortmund nahezu auf Augenhöhe, falls sie keine Verletzungssorgen haben. Dortmund ist mit den ersten elf oder zwölf Spielern fast ebenbürtig - das hat man ja auch zuletzt im Supercup gesehen“, sagte der Bundestrainer im SID-Interview. Löw geht von einem Zweikampf um den Titel aus: „Sie werden das unter sich ausmachen, denn qualitativ kommt da keine andere Mannschaft ran.“

Durch die Neuzugänge hat der BVB seinen Kader in der Breite besser aufgestellt. Von ihren Qualitäten ist auch Reus überzeugt. „Micki ist zwar noch verletzt - bringt aber richtig Qualität für die Offensive mit. Aubameyang ist nicht nur pfeilschnell, sondern hat auch eine gute Technik und ist durchschlagskräftig vor dem Tor. Sokratis ist ein gestandener Bundesliga-Profi, der unsere Defensive noch stabiler macht“, sagte der 24-Jährige.

Zum Saisonstart in Augsburg hat der BVB zudem seinen Glücksbringer im Tor. Mitch Langerak ersetzt den gesperrten Roman Weidenfeller. Mit dem Australier zwischen den Pfosten haben die Dortmunder in zehn Pflichtspielen zehn Siege gefeiert. „Für mich sind das nur Statistiken. Wenn ich spiele, möchte ich einfach eine gute Leistung zeigen“, sagte Langerak über seine bemerkenswerte Serie.

Vor dem ersten Gegner zeigt derweil Jürgen Klopp Respekt. Das sei eine schwierige Aufgabe, sagte der BVB-Coach: „Sie haben eine gute Rückrunde gespielt und gute Neuzugänge. Wir müssen richtig auf der Hut sein. Aber nach der Vorbereitung sind wir gut aufgestellt.“

sid

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser