Bundesliga: Die Samstagsspiele

BVB zerlegt Werder - Siege für Bayern und Wölfe

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Henrich Mchitarjan (l.) und Marco Reus jubeln.

München - Borussia Dortmund hat am Samstag gegen Werder Bremen deutlich gewonnen. Der FC Bayern siegte, Eintracht Braunschweigs Probleme vergrößern sich: alle Spiele.

Auch der 1. FC Nürnberg konnte in der Fußball-Bundesliga die Erfolgsserie von Herbstmeister und Tabellenführer Bayern München nicht stoppen. Nach fünf Spielen ohne Niederlage und zuletzt zwei Siegen musste sich der Club im fränkisch-bayerischen Derby mit 0:2 (0:1) geschlagen geben.

Am Samstagabend setzte sich unterdessen die Talfahrt des Bundesliga-Dinos Hamburger SV fort. Gegen Hertha BSC verlor der HSV mit 0:3 (0:3) und kassierte die sechste Pleite in Folge. Die Hanseaten sind weiterhin Tabellenvorletzter. Adrian Ramos (23./39.) mit seinen Saisontoren 13 und 14 sowie Sami Allagui (15.) trafen für den Hauptstadtklub.

Mario Mandzukic (18.) und Philipp Lahm (49.) sorgten indes am 20. Spieltag für den Sieg des Spitzenreiters in Nürnberg, es war der zwölfte Dreier nacheinander. Bayern- und Nationalmannschaftskapitän Lahm erzielte erstmals seit dem 11. Dezember 2010 wieder einen Bundesliga-Treffer.

Die Bayern blieben damit zum 45. Mal in Folge ohne Niederlage und behaupteten ihr 13-Punkte-Polster vor dem Zweiten Bayer Leverkusen, der am Freitag 1:0 (0:0) bei Borussia Mönchengladbach gewonnen hatte. In Auswärtsspielen schraubten die Bayern ihre Erfolgsserie auf 29 Spiele in Folge ohne Niederlage.

Champions-League-Finalist Borussia Dortmund gewann locker 5:1 (2: 0) bei Werder Bremen und verstärkte die Abstiegssorgen der Hanseaten. Robert Lewandowski (26.(85.) mit seinem zwölften und 13. Saisontor, Henrich Mchitarjan (41./62.) und der Ex-Bremer Manuel Friedrich (48.) schossen den Dreier für die Schwarz-Gelben heraus. Levent Aycicek (89.) erzielte bei seinem Bundesliga-Debüt den Treffer zum Endstand für den SV Werder.

Einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt feierte Eintracht Frankfurt durch das 3:0 (3:0) gegen Aufsteiger Eintracht Braunschweig. Johannes Flum (7.), Alexander Meier (43.) und Stefan Aigner (44.) machten schon in den ersten 45 Minuten alles klar zugunsten der Hessen.

Mit 21 Punkten haben sich die Frankfurter vom Tabellenende abgesetzt, die Braunschweiger tragen dagegen weiterhin die Rote Laterne des Schlusslichts.

Der SC Freiburg kam im Kellerduell gegen 1899 Hoffenheim zu einem 1:1 (0:0). Jonathan Schmid (68.) war Torschütze des Tages für den Sport-Club, für die Gäste war Anthony Modeste (85.) erfolgreich. Durch den Punktgewinn schoben sich die Breisgauer auf den 15. Tabellenplatz und ließen die Abstiegsränge hinter sich.

Der VfL Wolfsburg beendete seine jüngste Negativserie und kam gegen den FSV Mainz 05 zu einem 3:0 (0:0). Ricardo Rogriguez (59., Foulelfmeter), Bas Dost (66.) und Luiz Gustavo (75.) sicherten den Sieg. Die Niedersachsen festigten damit Tabellenplatz sechs, der zur Qualifikation für die Europa League reichen würde. Drei Punkte dahinter rangiert Mainz.

112 Tage nach dem „Phantomtor“ von Sinsheim hat unterdessen Leverkusen ein weiteres kurioses Stück Bundesliga-Geschichte geschrieben. Dafür sorgten die Ersatzspieler Philipp Wollscheid (9. ) und Giulio Donati (78.) mit ihren erhaltenen Verwarnungen im Borussia-Park. Der erste hatte von der Bank einen zweiten Ball ins Spielfeld geworfen, der zweite den Spielball beim Warmlaufen nicht hergeben wollen. Beides wurde mit je einer Gelben Karte geahndet.

sid

Die teuersten Transfers der Bundesliga-Geschichte

Die teuersten Transfers der Bundesliga-Geschichte

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser