Vor dem Rückspiel in München

Nach 0:3: Diese Wunder wecken noch Hoffnung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

München - Alles Aus für den FC Bayern? Nach dem 0:3 in Barcelona scheint das Champions League-Finale in Berlin nun unerreichbar. Doch es gab schon andere Fußballwunder...

Ein Blick in die deutsche Europapokal-Fußballgeschichte kann bei den Fans des FC Bayern neue Hoffnung wecken. Nicht nur das Viertelfinale der Bayern gegen den FC Porto (Hinspiel 1:3, Rückspiel daheim 6:1) hat gezeigt, dass in der Allianz-Arena immer noch etwas drin ist. Keine haarsträubenden individuellen Abwehrfehler mehr wie im Hinspiel, stattdessen erdrückendes Pressing gegen völlig überforderte Portugiesen. Bereits zur Halbzeit war das Halbfinal-Ticket so gut wie gebucht, mit dem Zwischenstand 5:0. Auch gegen Messi und Co. muss noch nicht alles verloren sein.

Große deutsche Europapokal-Wunder

FC Barcelona - 1. FC Köln 0:4 / Hinspiel 1:0

Schon einmal ist der FC Barcelona ist der FC Barcelona spektakulär an einer deutschen Mannschaft gescheitert. Verloren die Geißböcke zunächst daheim mit 0:1, bezwang man die Katalanen am 5. November 1980 sensationell 4:0 in Camp Nou in der 2. Runde des Uefa-Cups.

Bayer Leverkusen - Espanyol Barcelona 3:0 / Hinspiel 0:3 / Elfmeterschießen 3:2 

Auch Leverkusen verlor am 4. Mai 1988 mit 0:3 in Barcelona, wenn auch nicht gegen den FC, sondern gegen Espanyol Barcelona im Finale des Uefa Cups. Damals gab es noch ein Rückspiel im Finale und dort erkämpfte sich Leverkusen noch sensationell den bisher einzigen internationalen Titel der Vereinsgeschichte. Nach drei Toren im Ulrich-Haberland-Stadion wurde das Finale im Elfmeterschießen entschieden. Hier das 3:0 von Cha Bum-kun in der 81. Minute:

Carl Zeiss Jena - AS Rom 4:0 / Hinspiel: 0:3

Nach einer 0:3-Auswärtsniederlage ist noch alles möglich. Das bewies die Mannschaft des Carl Zeiss Jena mit Trainer Hans Meyer am 1. Oktober 1980 in der 1. Runde im Europapokal der Pokalsieger gegen die Römer und drehte das Duell vor heimischer Kulisse im Rückspiel.

Werder Bremen - Olympique Lyon 4:0 / Hinspiel: 0:3

Ebenso wie Werder Bremen: Es war eines jener Wunder an der Weser in der dritten Runde des Uefa-Cups. Bereits zur Pause stand es nach Toren von Marco Bode und Andreas Herzog 2:0, Frank Baumann und Claudia Pizarro machten dann die Sensation am 7. Dezember 1999 perfekt und schmissen die Franzosen raus!

Bayer Uerdingen - Dynamo Dresden 7:3 / Hinspiel 0:2 

Das Jahrhundertspiel schlechthin! Nach der ersten Halbzeit im Rückspiel lag Uerdingen am 19. März 1986 scheinbar aussichtslos 1:3 hinten. Zusammen mit der 0:2-Hinspielniederlage war es also ein Rückstand von 1:5. Bayer Uerdingen brauchte somit noch sechs Tore um ins Halbfinale des Europapokals der Pokalsieger zu kommen. Es dauerte bis zu 58. Minuten, dann rollte die Lawine an: Binnen 28 Minuten spielte sich die Heimmannschaft in einen Rausch, erzielte die nötigen Treffer und setzte sich gegen die Mannschaft aus der DDR durch!

Werder Bremen - BFC Dynamo Dresden Berlin 5:0 / Hinspiel 0:3

Noch ein Wunder von der Weser, noch ein legendäres deutsch-deutsches Europacup-Duell: Mit einer unglaublichen Aufholjagd setzten sich die Bremer in der ersten Runde des Landesmeister-Pokals 1988 noch gegen die Ostberliner durch - sehr zur Freude von Trainer Otto Rehagel.

Ganz aufgegeben hat auch Münchens Sportdirektor Matthias Sammer die Final-Chance auch noch nicht: "Wir sind jetzt unserem Publikum alles schuldig, aber ich will jetzt nicht irgendwelche Parolen raushauen.“ Eine Botschaft ging dann aber doch raus an die Fans: „Wir sind immer noch Bayern München“, lächelte Sammer.

mg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser