Pfeifkonzert in Dortmund?

Hummels vor Supercup: "Erwarte sehr lautes Nebengeräusch"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bayern-Trainer Carlo Ancelotti (rechts) will im Supercup gegen Dortmund auch Mats Hummels einsetzen.

München - Der Supercup ist der erste Härtetest für die beiden Erzrivalen Borussia Dortmund und Bayern München. Der Rekordmeister will unbedingt seine Negativserie beenden.

Mats Hummels gegen Mario Götze, (Rekord-)Meister gegen Herausforderer, Carlo Ancelotti gegen Thomas Tuchel: Das Duell um den deutschen Supercup ist für Bayern München und Borussia Dortmund nicht nur die erste echte Standortbestimmung der neuen Saison, der Kampf um das "Titelchen" birgt auch jede Menge Brisanz.

"Es ist ein Finale, der erste Titel, das ist wichtig für uns - wie alle Wettbewerbe. Wir wollen gewinnen. Wir sind bereit", betonte Bayern-Trainer Ancelotti vor der Partie beim BVB am Sonntag (20.30 Uhr/ZDF und Sky). Nach drei Supercup-Pleiten in Folge wollen die Münchner nicht nur ihre Negativserie beenden, sondern im deutschen "Clasico" gleich einmal ein Zeichen setzen.

Hummels: Erwarte "ein sehr lautes Nebengeräusch"

Im Mittelpunkt stehen dabei die Weltmeister Hummels und Götze. Das sei ein "komisches" Gefühl", meinte Hummels, den bei seiner Rückkehr ein Spießrutenlauf erwarten wird. Da kann BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke noch so sehr darauf hoffen, "dass Mats nicht ausgepfiffen wird". Sogar Hummels (27) selbst erwartet "ein sehr lautes Nebengeräusch".

Ancelotti sieht darin kein Problem: "Mats hat viel Erfahrung, er wird mit dieser Situation umgehen können. Er wird ein gutes Spiel machen."

Spannend wird auch sein, wie Götze empfangen wird. Es ist der erste Heim-Auftritt des 24-Jährigen, seitdem er vom FC Bayern für 25 Millionen Euro zum BVB zurückgekehrt ist. Bei der Borussia soll der WM-Held von 2014 wieder zu alter Stärke zurückfinden. "Er soll so sein, wie er mit 24 Jahren sein darf: Frech, ein Stück weit hemmungslos - so wollen wir ihn dann auch auf dem Feld haben", sagte Tuchel unlängst.

Ancelotti will Nationalspieler einsetzen

Götze hat zuletzt gegen den AFC Sunderland (1:1) ebenso wie André Schürrle sein Debüt für den BVB gegeben. Für Hummels wird es nach seinem EM-Urlaub der erste Einsatz im Bayern-Trikot sein. Ancelotti wird den Innenverteidiger trotz nur einwöchiger Vorbereitung ebenso einsetzen wie die weiteren EM-Teilnehmer Manuel Neuer, Thomas Müller, Joshua Kimmich, Kingsley Coman und Robert Lewandowski. Die Fitness sei "nicht genug für die ganze Saison. Aber es reicht, für dieses Spiel", sagte der Italiener (57).

Sein Vorgänger Pep Guardiola hatte das "Titelchen", wie der ehemalige Bayern-Vorstand Matthias Sammer den Supercup einmal bezeichnete, in den vergangenen drei Jahren zweimal gegen den BVB und einmal gegen den VfL Wolfsburg verspielt. Als Fingerzeig war dies aber keineswegs zu werten: Danach wurden die Bayern jeweils mit klarem Vorsprung Meister.

Tuchel: Es gibt "bessere Ausgangslagen, um die Bayern herauszufordern"

Ohnehin hält sich die Bedeutung des Supercups, der diesmal eigentlich keiner ist, weil München beide Titel gewonnen hat, in Deutschland in Grenzen. Watzke bedauert dies, zumal der Supercup im Ausland "eine große Geschichte ist. Nur in Deutschland weniger", sagte er bei Sky.

Ein erster Stresstest für die neue Spielzeit ist es allemal. Vor allem wird sich zeigen, wie der runderneuerte BVB gegen einen seit Jahren eingespielten FC Bayern bereits funktioniert. Die Generalprobe gegen Sunderland war weniger nach dem Gefallen von Tuchel verlaufen, weshalb er danach sagte, es gebe "bessere Ausgangslagen, um die Bayern herauszufordern".

Dennoch erwartet Ancelotti, der weiter auf die verletzten Arjen Robben, Douglas Costa, Jerome Boateng und Europameister Renato Sanches verzichten muss, ein "schwieriges Spiel. Dortmund hat eine sehr gute Mnanschaft, sehr schnelle Spieler", sagte er. Von seinem Team forderte er deshalb "Mut" und "guten Teamgeist".

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos:

Hier anmelden!

dpa

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser