Was passiert mit Kimmich?

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Deutschland-Sieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mario Gomez kam, sah und traf. Ihn in die Startelf zu nehmen, war die richtige Entscheidung.

Paris - Was bedeutet der Sieg gegen Nordirland für die restliche EM? Was kann sich noch verbessern? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum 1:0 von Deutschland.

Die Tour de France führt die Nationalmannschaft nach Lille. Denn Jogi Löws Team qualifizierte sich durch einen nie gefährdeten, viel zu niedrig ausgefallenen 1:0-Erfolg gegen Nordirland als Gruppensieger für das Achtelfinale, weil Polen gegen die Ukraine nicht über ein 1:0 hinauskam. Auf wen Deutschland in der Runde der letzten 16 am Sonntag (18.00 Uhr) trifft, entscheidet sich erst heute (lesen Sie Seite 32.) Alles im Lot – sollte man meinen. Nicht für Jogi Löw. „Ich bin mit dem Ergebnis nicht zufrieden“, sagte der Bundestrainer in der ARD. „Wir haben die Chancen gut rausgespielt, hätten zur Pause aber 3:0 oder 4:0 führen müssen.“ Und was fehlte? Löw: „Wir hätten zielstrebiger und konsequenter sein müssen.“ Die tz beantwortet die weiteren Fragen zum Spiel.

Wie hatte Joachim Löw auf die interne und externe Kritik am Offensivspiel reagiert? Er brachte Mario Gomez sowie Joshua Kimmich. Gomez rückte ins Sturmzentrum, Mario Götze auf links, Julian Draxler raus. Kimmich ersetzte Benedikt Höwedes auf der rechten Seite. Zwei Wechsel – aber eine wie komplett ausgewechselte Mannschaft. Der glänzend aufgelegte Kimmich sorgte für viel Offensivdrang, heraus sprangen in Halbzeit eins Chancen im Minutentakt: Neben dem 1:0 durch Gomez per Fuß (30., assistiert von Mesut Özil und Thomas Müller), gab’s vor der Pause sieben Hochkaräter durch Thomas Müller (7.), Mesut Özil (11.) Götze (12.), noch dreimal Müller (23., 27./Pfosten, 34./Latte) und Gomez.

Presse: "Großchancen, Gomez, Gruppensieg"

Wie gut ist die Defensive? Verglichen mit dem etwas wackligen Auftritt gegen die Ukraine und dem verbesserten Spiel gegen Polen zeigte sich die deutsche Mannschaft erneut stabiler. Wobei die Nordiren – Nr. 25 der Weltrangliste – nicht als Härtetest taugten. Jamie Ward hatte so etwas wie eine Torchance, doch Manuel Neuer parierte locker (26.). Die wenigen nordirischen Standards klärten die Deutschen souverän.

Hat Deutschland zu früh auf den Verwaltungsmodus geschaltet? Das Trainerteam wusste, dass das Ergebnis zum Gruppensieg reicht. Es bestand kein Grund, offensiv weiter Risiko zu gehen. Götze (52.) und Gomez (82.) hatten auch so weitere Chancen auf das 2:0.

Ist Kimmich nach seiner guten Vorstellung aus der Startelf überhaupt wegzudenken? Schwerlich, zumindest würde es keiner verstehen. Höwedes wäre wohl nur wieder eine Option, wenn ein Gegner mit einem Weltklasse-Linksaußen daherkäme.

Gomez trifft beim Chancen-Festival gegen Nordirland: Eine 1 und vier 2er

Hat Löw jetzt seine Startelf gefunden? Sieht so aus. Zur Erinnerung: Auf dem Weg zum WM-Titel gab’s ab dem Achtelfinale personelle Konstanz. Gegen Nordirland brachte Löw seinen Lieblingsjoker Andre Schürrle für Götze (55.). Viel spricht dafür, dass die Startelf vom Dienstag die vom Sonntag sein wird.

Was ist, wenn Schweinsteiger fit für die Startelf ist? Gestern kam er in der 69. Minute für Sami Khedira. Das könnte ein Fingerzeig für den Turnierverlauf sein.

Kann man eine bessere Chancenverwertung üben? Torabschlüsse kann man trainieren, aber die Konsequenz, der unbedingte Wille, den Treffer zu erzielen, der muss aus den Spielern heraus kommen. Löws Hinweis auf fehlende Zielstrebigkeit ist ein Indiz dafür, auch die Spieler gaben sich selbstkritisch.

Muss sich Löw Sorgen um Boateng machen? Er ging nach 75 Minuten mit Wadenproblemen raus, weil Löw kein Risiko eingehen wollte. Höwedes kam. Alarmiert wirkte der Bundestrainer aber nicht – die Tour de France geht mit ­Boateng weiter… 

Deutschland Gruppenerster - Das sind die möglichen Gegner im Achtelfinale.

Zurück zur Übersicht: Fußball-EM

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser