ARD-Experte übt harte Kritik

Wegen neuer Taktik: Scholl knöpft sich Löw und Scout vor

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Trotz des Sieges nicht gut auf Joachim Löw zu sprechen: Mehmet Scholl versteht die DFB-Taktik gegen Italien nicht.

München/Bordeaux - Bundestrainer Joachim Löw stellte beim Sieg über Italien nicht nur personell, sondern auch taktisch um. Das schmeckt Experte Mehmet Scholl überhaupt nicht.

Endlich! Deutschland kann auch bei großen Turnieren gegen Italien gewinnen. Nach dem 7:6-Erfolg nach Elfmeterschießen schweben Spieler, Fans und Experten auf Wolke sieben. Doch trotz des insgesamt verdienten Siegs im Klassiker sieht sich Bundestrainer Joachim Löw Kritik an seiner Aufstellung ausgesetzt.

ARD-Experte Mehmet Scholl wirft dem Weltmeister-Coach vor, mit der System-Umstellung von 4-2-3-1 auf 3-4-2-1 eine falsche Taktik gewählt zu haben. "Wir hätten mit Boateng, Hummels, Khedira und Kroos die Passwege unterbinden können und uns unserer Stärken nach vorne nicht beraubt", moniert der Ex-Nationalspieler: "Es hat 30, 40 Minuten gedauert, bis wir Vertrauen und das Spiel begriffen hatten. Danach war es okay - aber eben kein Offensiv-Feuerwerk."

Scholl: Nichts aus 2008, 2010 und 2012 gelernt

Weiter wirft er Löw vor, aus früheren Niederlagen die falschen Schlüsse gezogen zu haben: "Joachim Löw wacht nicht nachts auf und sagt: Dreierkette, Dreierkette, Dreierkette. 2008 haben wir uns Spanien angepasst - und sind rausgeflogen. 2010 haben wir uns Spanien angepasst - auch rausgeflogen. 2012 haben wir uns Italien angepasst - und wieder raus. Urs Siegenthaler soll seinen Job machen - und morgens liegenbleiben." Rumms, der verbale Haken gegen den DFB-Scout sitzt.

Zugleich erinnert Scholl an die erfolgreiche WM 2014, als personelle Änderungen zum Titel führten: "Er hat die schwachsinnigste Idee mit vier Innenverteidigern über Bord geworfen und ab dem Viertelfinale dreimal der gleichen Mannschaft vertraut. So gewinnt man Titel." Dass das auch mit System-Umstellungen während eines Turniers klappen kann, darf Löw Scholl aber sicher gern beweisen.

mol

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Fußball-EM

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser