Spekulationen nach Instagram-Post

Villas Boas paukt Deutsch - Für die Bundesliga?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
André Villas Boas ist derzeit vereinslos. Zuletzt trainierte er von März 2014 bis Juni 2016 Zenit St. Petersburg.

München - Plant Fußballtrainer André Villas Boas etwa ein Engagement in der Bundesliga? Ein Foto, das der Portugiese auf Instagram veröffentlicht hat, lässt zumindest Raum für Spekulationen.

Der portugiesische Fußballtrainer André Villas Boas hat mit einem Post bei Instagram für Spekulationen gesorgt. Der 38-Jährige veröffentlichte ein Foto, auf dem unter anderem das Buch "Deutsch als Fremdsprache" und ein Wörterbuch "Portugiesisch - Deutsch/Deutsch - Portugiesisch" zu sehen ist. Dazu schrieb der ehemalige Coach von Zenit St. Petersburg: "Erste Stunde! Primeira lição!"

Erste Stunde! Primeira lição! #deutschlernen #novodesafio

Ein von André Villas Boas (@officialavb) gepostetes Foto am

Was will uns der Portugiese damit mitteilen? Lernt Villas Boas etwa Deutsch für die Bundesliga oder gar 2. Liga? Schließlich sind Werder Bremen nach dem Rauswurf von Viktor Skripnik und der VfB Stuttgart nach dem Rücktritt von Jos Luhukay derzeit auf Trainersuche.

"Wenn das mal kein Zeichen ist"

Zudem würden sich offenbar einige der knapp 68.000 Abonennten von Villas Boas' Instagram-Profil darüber freuen, ihn in Deutschland an der Seitenlinie zu sehen. "Werder Bremen?", "Wenn das mal kein Zeichen ist", "Ab zum HSV" oder "Man munkelt HSV", lauteten die Kommentare.

Ob der momentan vereinslose Trainer jedoch tatsächlich seine Zelte in Bremen, Hamburg oder Stuttgart aufschlägt, ist mehr als fraglich. Schließlich ist Villas Boas nach seinen bisherigen Stationen beim FC Porto, FC Chelsea, Tottenham Hotspur und Zenit St. Petersburg nicht gerade als "Retter" in Erscheinung getreten, sondern stand immer bei Spitzenteams unter Vertrag.

Doch sollte die Negativserie beim Hamburger SV (1 Punkt aus drei Spielen) weitergehen, Boss Dietmar Beiersdorfer die Reißleine ziehen und Bruno Labbadia beurlauben, wäre Villas Boas als Nachfolger in der Hansestadt durchaus vorstellbar. Die Zukunft wird zeigen, welche Absichten der Portugiese mit den Deutsch-Stunden verfolgt.

sk/SID

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser