Gomez und Beck feiern Meisterschaft mit Besiktas

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mario Gomez (R) schoss Besiktas Istanbul mit 26 Saisontoren zur Meisterschaft. EPA/SEDAT SUNA Foto: Sedat Suna

Mario Gomez und Andreas Beck haben es geschafft: Nach einem 3:1-Heimsieg gegen Osmanlispor sind sie mit Besiktas Istanbul Meister der Süper Lig. Nach dem Titel erhofft sich der Verein glorreiche Zeiten. Offen ist nur, wie lange Gomez noch am Bosporus bleibt.

Istanbul (dpa) - Mit seinem 26. Saisontreffer hat Mario Gomez seine tolle Form bestätigt und dazu beigetragen, dass sich Besiktas Istanbul am vorletzten Spieltag der Süper Lig die türkische Fußball-Meisterschaft sicherte.

Gegen Aufsteiger Osmanlispor reichte den "Adlern" ein 3:1(2:0)-Heimsieg zum ersten Titel seit 2009. 

Schon vor der Partie gab es kaum Zweifel an der Meisterschaft der Schwarz-Weißen, schon ein Punkt gegen Osmanlispor hätte zum Titel gereicht. Nachdem der frühere Hannover-Verteidiger Marcelo einen Doppelpack (21., 24. Minute) für Besiktas erzielte, besorgte Gomez das 3:0 (48.). Für Osmanlispor traf Pierre Webo (74.). 

Für Gomez war es der siebte Treffer im sechsten Spiel. Mit jetzt 28 Pflichtspieltreffern hat der 30-Jährige seinen Vorgänger Demba Ba überholt. Noch nie hat ein nicht-türkischer Spieler mehr Tore für Besiktas in einer Saison erzielt.

Nach dem Abpfiff durch Schiedsrichter Cüneyt Cakir versammelten sich die Besiktas-Profis, Trainer Senol Günes und Funktionäre auf dem Rasen, um den Titel ausgelassen mit den Anhängern zu feiern. "Wir haben diese Meisterschaft verdient", sagte Gomez im TV-Interview. "Man hat heute gemerkt, dass alle nervös waren, doch jetzt haben wir endlich den Titel. Wir haben eine tolle Saison gespielt." 

Von einem "unglaublichen Tag" sprach der ehemalige Hoffenheimer Andreas Beck. "Ich bin sehr stolz. Wir haben sehr viele Menschen in der Türkei und auf der ganzen Welt glücklich gemacht", sagte der Rechtsverteidiger.

Die Meisterschaft beendet für Besiktas eine lange Durststrecke. Seit 2009 hatte der Arbeiterclub im ewigen Dreikampf gegen die Lokalrivalen Fenerbahce und Galatasaray immer wieder das Nachsehen gehabt. Mit dem neuen Stadion - der im April eröffneten Vodafone Arena in Bosporus-Nähe - und der Teilnahme an der Champions League im nächsten Jahr erhofft man sich jetzt glorreiche Zeiten. 

Ob Gomez dann noch mit von der Partie sein wird, ist noch offen. Der Torjäger will sich erst nach der Saison entscheiden, ob er bei Besiktas bleibt. "Wir lieben Mario sehr", sagte Vereinspräsident Fikret Orman nach dem Spiel gegen Osmanlispor. "Wir wollen mit ihm weitermachen und hoffen, dass er es auch möchte."

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser