HSV und 96 buhlen um Star

Tauziehen um Arsenal-Verteidiger Djourou

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Johan Djourou ist im Norden der Bundesliga heiß begehrt.

Hamburg - Heiß begehrter Innenverteidiger: Bundesligist Hamburger SV ist in den Poker um Johan Djourou (26) vom FC Arsenal eingestiegen.

 „Wir würden ihn ausleihen. Aber auch kaufen. Je nachdem, was Arsenal lieber ist“, sagte HSV-Sportchef Oliver Kreuzer der Bild. Doch auch Ligakonkurrent Hannover 96, der Johan Djourou in der vergangenen Rückrunde ausgeliehen hatte, will den 1, 92 m großen Schweizer Nationalspieler behalten.

Kreuzer sieht den HSV gegenüber den Niedersachsen im Vorteil. „Hannover hat in den letzten Jahren international gute Spiele gemacht. Aber Hamburg ist Hamburg. Und der HSV der HSV“, sagte der 49-Jährige: „Wir sind einfach der bessere Verein.“

Djourou steht seit 2004 beim FC Arsenal unter Vertrag, absolvierte dort bisher 86 Spiele und verdient rund drei Millionen Euro pro Jahr. In Hannover kam der 40-malige Nationalspieler in der vergangenen Rückserie 13 Mal zum Einsatz. Am Ende dürfte derjenige Klub die Nase vorn haben, der mehr vom Gehalt des Schweizers übernimmt.

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Neben Djourou ist der HSV an einer Verpflichtung von Lasse Sobiech interessiert. Der 22 Jahre alte Innenverteidiger von Borussia Dortmund war zuletzt an den Erstliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth und zuvor für eine Spielzeit an den Zweitligisten FC St. Pauli ausgeliehen.

SID

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser