Niersbach plaudert

Wird ein DFB-Nachwuchscoach neuer Co-Trainer?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Joachim Löw (2.v.r.) vor dem Abflug mit seinem Trainerteam und dem scheidenden Co-Trainer Hansi Flick (r.).

Berlin - Rund um die Weltmeister-Feier in Berlin rückt eine Frage in den Hintergrund: Wer wird Nachfolger für den scheidenden Löw-Co-Trainer Hansi Flick?

Schon vor der WM in Brasilien war klar: Hansi Flick (49), Assistent von Bundestrainer Joachim Löw, wird die Nationalmannschaft nach dem Turnier verlassen und zum DFB wechseln. Dort wird er neuer Sportdirektor. Es drängt sich die Frage auf: Wer wird Flicks Nachfolger an der Seite von Löw?

"Beim Co-Trainer hat Löw das Vorschlagsrecht", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach am Montagabend in einer WM-Sondersendung der ARD. Wen sich der Bundestrainer wohl wünscht. Niersbach plauderte dabei etwas aus dem Nähkästchen und verriet, dass Joachim Löw gegenüber seinem scheidenden Co-Trainer gescherzt hat. Es könne sein, dass Löw dem neuen Sportdirektor einen der DFB-Jugendtrainer "klauen" werde, um diesen zu seinem neuen Assistenten zu machen. Flick ist künftig der Vorgesetzte der Trainer Junioren-Teams des DFB.

Unter anderem die Bild hatte spekuliert, der neue Co-Trainer Löws könnte Thomas Tuchel heißen. Der 40-Jährige hatte am Saisonende den FSV Mainz 05 verlassen und wäre somit verfügbar.

Hier lassen sich unsere WM-Helden feiern: Bilder

Hier lassen sich unsere WM-Helden feiern: 97 Bilder!

Zumindest die Zukunft des Weltmeister-Trainers dürfte gesichert sein. "Wir sind klar ausgerichtet auf September. Ich sehe keinen anderen Bundestrainer auf der Bank sitzen als Joachim Löw. Die Richtung ist die EM 2016 in Frankreich", sagte Niersbach.

Das erste Länderspiel des frisch gebackenen Weltmeisters findet am 3. September in Düsseldorf statt. Bereits dann kommt es zur Wiederauflage des WM-Finals gegen Argentinien.

fw

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser