Angelique Kerber in München gelandet

Das sagt unsere Tennis-Queen nach ihrem Super-Coup

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Angelique Kerber.

München - Angelique Kerber ist nach dem US-Open-Sieg die neue Nummer eins der Welt. Am Dienstagmorgen ist sie in München gelandet und sprach über die verrückten letzten Wochen und ihren Weg auf den Tennis-Thron.

"Die letzten Wochen waren Wahnsinn." Angelique Kerber kann es noch immer nicht fassen. Sie ist die Nummer eins der Welt und landete um 7.30 Uhr als solche passend dazu bei Kaiserwetter in München.

Mit 6:3, 4:6, 6:4 hatte Kerber die Tschechin Karolina Pliskova im Finale von New York besiegt - und das nach 1:3-Rückstand. Die Kielerin ist zurecht auf dem Tennis-Thron angekommen. Doch der Weg dorthin war alles andere als einfach. Auf einer Pressekonferenz in einem Münchner Hotel gab sie zu: Ein Schlüsselmoment auf dem Weg zur Nummer eins war das WTA-Finale in Singapur im letzten Jahr. Sie brauchte noch einen Satz für das Halbfinale, doch scheiterte. 

Menatale Stärke rettete sie

Angelique Kerber.

"Ich konnte damit nicht umgehen. Da war ich mental sehr schwach", sagte sie am Dienstag. Für sie ein Schlüsselpunkt auf die Vorbereitung zur Saison 2016. Kerber: "Dann habe ich mir gesagt: Daran muss ich was ändern. Ich habe einen Weg gefunden, den Druck nicht mehr an mich ranzulassen. Ich brauche immer Leidenschaft auf dem Platz, darf nicht so viel darüber nachdenken. Insgesamt kann ich jetzt besser mit Niederlagen umgehen.“

Wichtig seien auch die Erfahrungen der vergangenen Jahre gewesen, in denen es nicht so lief, wie erhofft: "Ich bin noch fitter geworden, habe viel Selbstvertrauen auf dem Platz, kann drei, vier Stunden laufen. Außerdem bin ich mental viel positiver geworden, komme klar, wenn es mal nicht so läuft. Gerade auch, als ich 1:3 hinten war – meine mentale Stärke hat mir da das Leben gerettet.“

Und sie richtete gleich eine erste Kampfansage an die Konkurrenz. "Ich werde alles dafür tun, um so lange wie möglich da oben zu bleiben. Ich nehme diese Herausforderung an und bin bereit für sie", sagte die frischgekürte US-Open-Siegerin und meinte: "Ich habe immer noch Gänsehaut. Was passiert ist, ist der Wahnsinn. Es waren so viele Emotionen, dass ich das noch nicht in Worte fassen kann."

Weiterreise in die zweite Heimat Polen

Kerber, die zuvor bei Olympia in Rio bereits Silber geholt hatte, will sich nun erst einmal zwei Wochen bei ihren Großeltern im polnischen Puszczykowo erholen, "viel schlafen, gut essen, mich mit Freunden und der Familie treffen. Einfach das Leben genießen." 

Die 28 Jahre alte Kielerin plant zudem, sich für ihren zweiten Grand-Slam-Triumph nach dem Coup bei den Australian Open im Januar zu belohnen. "Ich werde mir etwas gönnen. Es wird in Richtung Schmuck gehen", verriet Kerber und meinte augenzwinkernd: "Ich warte noch auf meine Heiratsanträge."

Seit Montag steht die Fed-Cup-Spielerin als zweite deutsche Spielerin nach Steffi Graf an der Spitze der Tennis-Weltrangliste. Nach ihrem Sieg bei den US Open hat Kerber mit 8730 Punkten 1680 Zähler mehr auf dem Konto als die vorherige Branchenführerin Serena Williams (USA/7050 Punkte).

mke/sid

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser