Ablösung an WM-Spitze: "Es ist und bleibt sehr eng"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nico Rosberg ist weiter im Rennen um den WM-Titel. Foto: Janos Marjai

Nico Rosberg hatte in dieser Saison schon einmal 43 Punkte Vorsprung auf Lewis Hamilton. In Ungarn verliert der Deutsche nun erstmals in diesem Jahr die WM-Führung an den Briten.

Budapest (dpa) - Fragen an Formel-1-Pilot Nico Rosberg nach dem Verlust der WM-Führung an Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton in Ungarn.

Woran machen Sie Ihr Resultat fest?

Nico Rosberg: Es war einfach nur der Start. Danach habe ich versucht, allen möglichen Druck auf Lewis zu machen. Aber hier ist Überholen schwierig.

Wie haben Sie die ersten Meter erlebt?

Rosberg: Lewis hatte die Innenbahn. Es wurde ziemlich eng mit Daniel (Ricciardo), ich musste zurückstecken. Dass ich mir dann Platz zwei gleich zurückgeholt habe, hat mich gefreut.

Wie sehr schmerzt Sie der Verlust der WM-Führung an Ihren Teamkollegen Lewis Hamilton?

Rosberg: Das nächste Rennen kommt ja bald. Schön, dass ich in Hockenheim das schnell wieder vergessen kann. Ich werde versuchen, dort meinen Sieg von 2014 zu wiederholen. Das wird bestimmt ein Mega-Wochenende.

Was bedeutet dieser Wechsel an der WM-Spitze für die zweite Hälfte des Titelrennens?

Rosberg: Es ist und bleibt sehr eng. Bisher war es eine gute Saison für mich. Ich zähle nicht die Punkte, das Jahr ist noch lang. Das habe ich schon immer gesagt. Ich konzentriere mich einfach darauf, weiter Rennen zu gewinnen. Dazu bin ich in der Lage, das habe ich bewiesen. Jetzt kommt Hockenheim, also werde ich versuchen, da wieder zu gewinnen.

Video zum Hungaroring

Infos zum Hungaroring

Rennvorschau des Weltverbands

Wortlaut der Pk nach der Qualifikation

Zurück zur Übersicht: Motorsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser