Kampfstarke Mannschaft der Aiblinger

Judo-Nachwuchs: Das Finale kann kommen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Aibling - Der Aiblinger Judo-Nachwuchs qualifiziert sich souverän für das Finale der oberbayerischen Jugendliga.

Beim zweiten Kampftag der Judo-Jugendliga bewies der Aiblinger Judonachwuchs, dass sich die vielen Erfolge der zurückliegenden Einzelturniere auch bei Mannschaftswettbewerben bestätigen lassen. Wie beim Saisonauftakt glückten drei Siege bei drei Begegnungen. Somit gehen die Aiblinger, die mit dem JC Achental und dem TSV Grafing eine Kampfgemeinschaft bilden, als Favoriten ins Finale der oberbayerischen Jugendliga, das im Juli stattfinden wird

In der ersten Begegnung schlugen die Aiblinger die KG Palling-Freilassing deutlich mit 10:5. Schon die jüngsten Kämpfer der U12 sorgten für einen beruhigenden Vorsprung, der von den älteren Judoka der U15 und der U18 Zug um Zug ausgebaut wurde. Gegen die KG Teisendorf-Bürmoos ergab sich der spannendste Kampf des Tages. Nachinsgesamt 15 Einzelbegegnungen mit oft knappen Entscheidungen stand es letztlich 8:7 für Aibling. Schon vor dem Kampf gegen die KG Traunreut-Reichenhall waren damit die Aiblinger nicht mehr von Platz eins ihrer Vorrundengruppe zu verdrängen. 

Trotzdem gingen sie nochmals konzentriert und motiviert zu Werke, so dass ein deutlicher 11:4 Sieg heraussprang. Trainer Robert Weisser zeigte sich entsprechend sehr zufrieden: „Über alle Altersklassen hinweg können wir eine kampfstarke Mannschaft mit großem Teamgeist aufbieten. Dabei haben heute gleich drei Kämpfer zum ersten Mal überhaupt an einem Wettkampf teilgenommen und gleich einen tollen Beitrag zum Erfolg der Mannschaft geleistet.“

Pressemitteilung TuS Bad Aibling

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser