Hart erkämpfter 87:82-Erfolg in Breitengüßbach

Gänsehaut bei den Fans des SBR Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Breitengüßbach/ Rosenheim - Die Basketballer vom SBR sorgten beim Spiel gegen den TSV Tröster Breitengüßbach am vergangenen Samstag für Gänsehaut bei den Fans. Erst ganz kurz vor Schluss fiel der spielentscheidende Korb.

Auch wenn Trainer Mario Knezevic bereits vor der Saison vor zu viel Euphorie gewarnt hatte und Niederlagen zu Saisonbeginn durchaus einkalkuliert waren, Erleichterung war ihm doch anzumerken, als seine Mannen nach einer bis zum Schluss spannenden Partie das Parkett in Breitengüßbach als Sieger verließen und somit nach der Auftaktniederlage gegen Coburg die ersten Punkte einfahren konnten. "Es war ein hart erkämpfter Sieg der Mannschaft, das gibt den Jungs hoffentlich Selbstvertrauen", so der Coach, dessen Team zuvor nach einem starken Anfangsviertel bis zur letzten Minute um den Erfolg zittern musste.

Gegen die Breitengüßbacher, die sich vor der Saison gleich mit vier Akteuren aus Pro A und B verstärkt hatten, legten die Grünweißen vor allem offensiv stark los: Neuzugang Dino Erceg versenkte im ersten Abschnitt gleich drei seiner insgesamt sechs Dreipunktewürfe und auch Jguwon Hogges war mit einigen schnellen Aktionen erfolgreich, so dass am Ende ein deutlicher 33:21-Vorsprung für erste Beruhigung sorgte. Im weiteren Verlauf blieben die Franken aber vor allem mit ihren Centerspielern stets gefährlich und konnten so die nächsten beiden Viertel für sich entscheiden, Anfang des letzten Abschnitts war beim Stande von 74:72 für die Gäste wieder alles offen.

Die letzten 10 Minuten entwickelten sich zu einem wahren Krimi:

32 Sekunden vor Schluss kamen die Güßbacher nach einem Dreier vom starken McDuffie und einem verwandelten Freiwurf nochmals auf 82:85 heran, ehe Aleksandar Matoski, wie schon gegen Coburg erfolgreichster Werfer des SBR, mit zwei erfolgreichen Freiwürfen für die Entscheidung sorgte. Trotzdem war man aufseiten der Rosenheimer nicht rundum zufrieden: "Wir haben zwar eine tolle Moral gezeigt, konnten aber unseren Plan, die großen Spieler des Gegners in Schach zu halten, in keiner Phase umsetzen", so Co-Trainer Stephan Hlatky kritisch.

Allein McDuffie und Land holten bei den Gastgebern 25 Rebounds – und damit nur einen weniger als das gesamte Rosenheimer Team. Daran müssen die Grünweißen diese Woche im Training weiter arbeiten, bevor sie am kommenden Samstag die Fireballs aus Bad Aibling zum großen Lokalderby in der Gaborhalle empfangen. Für den SBR spielten: Breitfeld, Brosig, Ebertz (7 Punkte), Erceg (20), Fliege (5), Fontaine (5), Gheorghiu (2), Hogges (20), Lautner (4), Matoski (21), Perner (2) und Weigel (1).

Pressemitteilung SBR Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser