Traunsteiner Handballer drehen verloren geglaubte Partie in Bruckmühl -Auswärtserfolg trotz 17:10 Halbzeitrückstand

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Alex Wetsch

Verrückte Handballwelt. Nachdem die Traunsteiner Handballer vor einer Woche einen 7-Tore-Vorsprung gegen München-West nicht über die Ziellinie bringen konnten, gelang dieses Missgeschick am Samstag dem SV Bruckmühl und der SBC als Nutznießer dieser spannenden Partie sicherte sich nach einer furiosen Aufholjagd in der zweiten Halbzeit zwei eigentlich schon verloren geglaubte Punkte und triumphierte schließlich noch mit 24:26.

Doch zunächst zur Chronik der Ereignisse: Der heimische SV Bruckmühl startete gut in die Partie und lag schnell mit 7:3 in Führung, wobei der starke Rückraumspieler des SV, Marc Wiegert, gleich vier Mal einwerfen konnte. Bruckmühl war besonders aus dem Rückraum sehr effektiv und durchbrach immer wieder die löchrige SBC- Abwehr und Torhüter Richard Engel hatte stets das Nachsehen. So konnte der SBC nur kurzzeitig auf 5:3 herankommen, als sich Markus Peter durchtanken konnte. Aber nach und nach baute Bruckmühl den Vorsprung bis zur 15. Minute bereits auf 10:5 aus. Der Gastgeber ließ auch nicht nach und konnte des öfteren über den Kreis zu einfachen Torerfolgen kommen, während der SBC besonders in den letzten Minuten vor der Pause völlig von der Rolle war. Kaum ein Spielzug wollte gelingen und es wurden zahlreiche technische Fehler offenbart, so dass die Heimmannschaft über 13:9 bis auf 16:9 davon zog, ehe kurz vor dem Wechsel Markus Peter noch zum 17:10 Halbzeitstand einwerfen konnte. So war das Spiel zur Pause eigentlich fast schon entschieden.

Nach einer Gardinenpredigt von Trainer Markus Münch kam der SBC wie verwandelt aus der Kabine und begann endlich zu kämpfen. Zunächst konnte Bruckmühl aber noch dagegen halten und der Torabstand blieb noch gleich. Nach der roten Karte gegen Florian Zinner wegen der dritten Zeitstrafe verloren die Gastgeber zunehmend den Faden. Innerhalb von 10 Minuten konnte der SBC durch Tore von Andreas Brunner vom Kreis, Ricardo Pitsch von Linksaußen, Stefan Führer von Rechtsaußen, Markus Peter und Alex Wetsch aus dem Rückraum zunächst bis auf 19:16 verkürzen, ehe dann nochmals Stefan Führer ein schöner Treffer zum 20:18 gelingen konnte. Statt einem 7-Tore-Rückstand mussten nun nur noch 2 Tore aufgeholt werden. Jetzt aber lahmte der SBC-Angriff wieder und es wurden gute Chancen vergeben und der Ball teilweise vertändelt. So kam Bruckmühl wieder in das Spiel zurück und erhöhte auf 22:19, ehe der Antreiber des SBC, Alex Wetsch, mit 2 Treffern, davon einen schönen Heber über den gegnerischen Torhüter, den viel umjubelten 23:23 Ausgleich erzielen konnte. Die SBC-Abwehr stand nun sehr sicher, ließ nur noch wenig anbrennen und verleitete den Bruckmühler Rückraum zu schlecht platzierten Würfen und wenn einmal ein Durchkommen gelang, war Torwart Arnold Marx, der über sich hinauswuchs, zur Stelle. In der 54. Minute war es dann soweit, als Ricardo Pitsch von Linksaußen zur allerersten 24:23 Führung einnetzen konnte. Dann bekam Bruckmühl eine Zeitstrafe und den daraus resultierenden Strafwurf konnte Ricardo Pitsch, der vorher drei Siebenmeter verwerten konnte, nicht im gegnerischen Tor unterbringen und kurz darauf setzte Manuel Schnur bei einem Konter den Ball an den Pfosten, so dass der SBC somit zwei Matchbälle nicht nutzen konnte und die Mangfalltaler wieder zurück in das Spiel brachte. Trotz Unterzahl glich der SV Bruckmühl wieder zum 24:24 aus. Dann aber konnte sich Andreas Brunner am Kreis durchsetzen und das 24:25 erzielen und es waren noch 90 Sekunden zu spielen, als sich Spielmacher Alex Wetsch durchtanken und den entscheidenden Wurf zum 24:26 Endstand im Bruckmühler Tor unterbringen konnte. Bruckmühl hatte nicht mehr die Kraft in der letzten Minute zu verkürzen und so brachte der SBC den Auswärtssieg, den sich die Traunsteiner nach einer überzeugenden kämpferischen und vor allem geschlossenen Mannschaftsleistung redlich verdient hatten, über die Zeit.

Trainer Markus Münch war nach der Partie sehr zufrieden, weiß jedoch, dass im Spiel seiner Truppe noch zu viel Leerlauf herrscht und ein solcher Rückstand nicht jeden Tag aufgeholt werden kann. Nun wollen die Traunsteiner am nächsten Samstag im Heimspiel gegen Taufkirchen auch den ersten Sieg zu Hause einfahren.

Für den SBC spielten im Tor Richard Engel und Arnold Marx sowie Andreas Brunner (2), Martin Brunner (1/1), Stefan Führer (3), Markus Peter (4), Ricardo Pitsch (5/3), Robert Wiedl, Manuel Schnur (2), Martin Stiritz (2), Simon Wendl, Alex Wetsch (7).

Pressemitteilung SB Chiemgau Traunstein Abteilung Handball

Zurück zur Übersicht: Sport-Vereine

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sportvereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser