Immer etwas retro: Die Fliege richtig kombinieren

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Fliege und Doppelreiher-Sacko erinnern sehr an die 1980er Jahre. Modebewusste Männer greifen die Kombination jetzt wieder auf. Foto: Jens Kalaene

Zuletzt war die Fliege in den 1980er Jahren in Mode. Doch inzwischen ersetzt sie bei "Black Tie-Events" wieder häufiger die Krawatte. Eine Stilberaterin erklärt, wie das Accessoire für den Herren am besten kombiniert wird.

Offenbach (dpa/tmn) - Die Fliege passt zu gesellschaftlichen Anlässen. Auf Bällen etwa können Männer eine weiße Fliege mit Frack kombinieren, auf Hochzeiten eine schwarze Satinschleife zum Smoking und Kummerband tragen, erklärt die Stilberaterin Silke Gerloff aus Offenbach.

Auch zum Dresscode Cocktail - etwa zu einer Oper oder einer Vernissage - können Männer einen schwarzen Anzug, am besten einen Dreiteiler, mit einer Krawatte oder eben einer Fliege kombinieren.

Aber nicht immer muss der Rahmen für die Fliege gesellschaftlich sein. Im Dandy-Stil passt sie etwa zu Woll-Anzughose, Samtsakko, weißem Hemd und Lackschuhen, beschreibt Gerloff ein mögliches Outfit. "Very british" sei die Kombination einer farbigen Karofliege aus Wolle oder einer Cordfliege mit einem Jeanshemd, einem Tweedsakko, einer schmalen Baumwollhose und Brogues. Ein weiteres mögliches Outfit: dunkle Fliege zu weißem Hemd, darüber ein Cardigan und eine Lederjacke und dazu noch dunkle Jeans.

Im Business rät Gerloff von der Fliege ab. Und sie betont: "Man fällt mit Fliege immer auf, man muss perfekt gestylt sein." Die Fliege wirke einfach immer etwas retro.

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser