Lederröcke in A-Form gekonnt kombinieren

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Alltagstauglich wird ein Lederrock in Kombination mit einer groben Strickjacke. Foto: Daniel Hechter

Weit ausgestellte Lederröcke sind beliebt, aber auch schwer zu kombinieren. Das derbe Material braucht einen weichen oder eleganten Gegenspieler - ein Strickoberteil zum Beispiel.

München (dpa/tmn) - Zu einem Lederrock in A-Form passen ein dickes Strickoberteil oder eine schicke, fast schon konservative Schluppenbluse. Das rät Janine Katharina Pötsch, Typberaterin aus München.

Der schwere Stoff und die weit ausgestellte Form wirken am schönsten an schlanken Beinen, erklärt Pötsch. Ideal sei diese Form für Figuren des Typs X und Y. Letzterer Figurtyp hat kaum Taille und schmale Hüften, dafür aber einen breiteren Oberkörper - was bedeutet, ein ausgestellter Rock fördert die Symmetrie der Figur. Der X-Typ hat zwar schon eher breite Hüften und Beine, was eigentlich kaschiert werden sollte. Aber seine in etwa gleich breiten Schultern lassen die Proportionen mit einem ausgestellten Rock ausgeglichen wirken.

Weniger geeignet ist diese Rockform für die Figurtypen A und O, bei denen der Fokus eh schon auf einem eher breiteren Unterkörper liegt. Hier fehlt der Ausgleich am Oberkörper.

Homepage von Janine Katharina Pötsch

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser