Besuch im Düsseldorfer Landtag

Königin Silvia lässt Kinderherzen höher schlagen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Königin Silvia von Schweden stattet Nordrhein-Westfalen einen Besuch ab.

Düsseldorf - Als sie vor rund 53 Jahren in Düsseldorf ihr Abitur machte, hieß sie noch Silvia Sommerlath. Jetzt kehrte Königin Silvia in die Stadt zurück - und machte ein paar Grundschüler glücklich.

Eine Majestät mit sozialer Mission und einem großen Herzen für Kinder: Königin Silvia von Schweden bringt royalen Glanz nach Nordrhein-Westfalen, als sie am Dienstag erstmals den Düsseldorfer Landtag besucht. Und die aus Deutschland stammende Monarchin löst einige Nervosität aus. Aufgeregte Schüler aus Köln und dem bergischen Burscheid dürfen ganz nah ran an die elegant in Blau gekleidete und freundlich lächelnde Königin. Die zehnjährige Helin Altas aus Köln traut sich dann auch, der 72-Jährigen eine Frage zu stellen: „Ist das schwer, eine Königin zu sein?“ Dass dabei die korrekte Anrede „Eure Majestät“ fehlt, stört den hohen Gast nicht.

Obwohl das schwedische Königshaus zuvor mitgeteilt hatte, Silvia werde sich beim ersten Teil ihres Besuches nicht äußern, tut sie es doch: „Es ist viel Arbeit“, lässt die Königin die Grundschülerin wissen. „Aber es macht viel Freude.“ Es sei auch oft anstrengend. Die vielen Reisen. Klassenkameradin Selma Bchini (10) - auch sie mit blau-gelbem Fähnchen in der Hand - hakt noch mal nach. „Macht es denn Spaß?“ Antwort: Ja. Aber es sei schon schade, dass sie für ihre Kinder und Enkelkinder manchmal nicht so viel Zeit habe, erzählt die Königin. Und bedankt sich bei den Schülern: „Das ist aber lieb, dass ihr gekommen seid.“

Draußen vor dem Landtag weht die schwedische Flagge, drinnen werden blau-gelbe Papierfähnchen verteilt. Für Majestät ist ein roter Teppich vor dem Portal ausgerollt. Die Königin, die in Heidelberg als Silvia Sommerlath zur Welt kam, zieht es immer mal wieder nach Deutschland - ganz oft für einen guten Zweck.

Im München besuchte sie im November 2015 eine Tagesstätte für Demenzkranke, im Dezember 2014 kam sie nach Berlin zur Benefiz-Gala „Ein Herz für Kinder“. Die dreifache Mutter und fünffache Großmutter ist Schirmherrin zahlreicher Stiftungen. 1999 gründete sie die World Childhood Foundation, um die Lebensbedingungen für benachteiligte Jungen und Mädchen zu verbessern. Am Abend sollte sie den Benediktpreis von Mönchengladbach erhalten. Die Auszeichnung für wertorientiertes Handeln wird von einem Verein in Kooperation mit der Stadt Mönchengladbach vergeben. Laudatorin ist die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU).

Die prominente Besucherin speiste am Mittag mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD), Landtagspräsidentin Carina Gödecke und deren Stellvertretern: Es gab Spargel-Panna-Cotta, Kalbsmedaillons und ein leichtes Millefeuille-Gebäck mit einem Hauch von Obst. Gödecke führte danach durch den Landtag. Die Königin - sie hatte Carl XVI. Gustaf von Schweden 1972 als Hostess in München bei den Olympischen Sommerspielen kennengelernt - sei nah bei den Menschen, lobt Gödecke. Kraft ergänzt: „Ihr karitatives Engagement ragt heraus.“ Und Schülerin Helin strahlt: „Sie war sehr nett und auch sehr schön.“

Diese Bürgerlichen haben in Königshäuser eingeheiratet

Diese Bürgerlichen haben in Königshäuser eingeheiratet

AFP/dpa

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser