Plagiats-Prozess um Rock-Klassiker

"Stairway to Heaven" geklaut? Das sagt Jimmy Page

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Jimmy Page und Robert Plant von Led Zeppelin weisen die Plagiats-Vorwürfe vehement zurück.

Los Angeles - Die Auftaktklänge von „Stairway to Heaven“ sind legendär - aber sind sie auch von Led Zeppelin? Bei dem Plagiats-Prozess in den USA geht es um viel Geld. Jetzt äußerte sich einer der Komponisten.

Im Plagiatsprozess um die Rock-Hymne „Stairway to Heaven“ sind am Dienstag mit Sänger Robert Plant und Gitarrist Jimmy Page zwei Mitglieder der angeklagten Band Led Zeppelin vor Gericht erschienen. Die beiden hatten das Stück, das das Magazin „Rolling Stone“ auf Platz 31 der größten Songs aller Zeiten setzte, zusammen geschrieben.

Am Mittwoch sagte Page (72), er habe die Aufnahme der Rockband Spirit, die angeblich als Vorlage für die melancholische Gitarrenpassage diente, erst vor ein paar Jahren gehört. Unter seinen rund 10.000 Vinylplatten und CDs seien auch drei Spirit-Alben. Er habe sich jedoch erst mit der Frage der angeblichen Ähnlichkeit befasst, nachdem er eine Internet-Datei erhielt, die die beiden Songs verglich.

Ein derartiges Vergleichen zweier Songs sei für ihn "absolut befremdlich", sagte Page, die Plagiatsvorwürfe seien „lächerlich“. Das Lied sei sein „Baby", es „kristallisierte die Essenz der Band“.

"Akkordfolge zu allgemein" oder "Geklaute Komposition"?

Zum Auftakt ließ Peter Anderson, einer der Anwälte Led Zeppelins, das fragliche Lied und auch das angebliche Plagiatsvorbild „Taurus“ von der Band Spirit anspielen, wie die „Los Angeles Times“ am Mittwoch berichtete. Page - wie Plant ganz in schwarz gekleidet - nickte dabei im Takt mit.

"'Stairway to Heaven' ist von Jimmy Page und Robert Plant geschrieben worden, und zwar von ihnen alleine, Punkt!", betonte er. Die fragliche Akkordfolge sei viel zu allgemein gehalten, als dass jemand urheberrechtlich Anspruch darauf erheben könne, so sein Argument.

Auch Klägeranwalt Francis Malofiy brachte die fraglichen Musikstücke vor den Geschworenen zu Gehör. Es handle sich "fast um einen Geschmackstest", sagte er. An die Jury gerichtet fragte er: "Haben diese Dinge nicht den gleichen Geschmack? Hören sie sich nicht gleich an?" Die Eingangstakte von "Stairway to Heaven" seien ganz eindeutig eine "geklaute Komposition", argumentierte der Anwalt. Ziel der Klage sei es, den wahren Autoren ihr Recht zukommen zu lassen.

"Spirit"-Gitarrist fühlte sich "abgezockt"

Kurz vor seinem Tod 1997 hatte der Spirit-Musiker California in einem Interview gesagt: "Wenn Sie sich die beiden Songs anhören, können Sie sich ihr eigenes Urteil bilden." Er fühle sich von Led Zeppelin "abgezockt". Led Zeppelin habe Millionen Dollar mit dem Song verdient, sich jedoch niemals bedankt oder ihm ein wenig Geld dafür angeboten. "Dies ist ein wunder Punkt für mich", sagte California. Er reichte aber vor seinem Tod keine Klage ein. Das übernahm jetzt Mick Skidmore, sein Nachlassverwalter.

Page und Plant hatten ihren Hit geschrieben, nachdem Led Zeppelin und Spirit 1968 und 1969 gemeinsam auf Tournee gegangen waren. Frühere Spirit-Mitglieder sagten, dass Led Zeppelin sie dabei wahrscheinlich „Taurus“ spielen hörte.

Es geht um Millionen

Bei der Urheberschaftsfrage geht es um einen Anteil an den Tantiemen für das 1971 auf der LP „Led Zeppelin IV“ erschienene Acht-Minuten-Stück. Diese wurden auf mehr als 500 Millionen US-Dollar (knapp 445 Mio Euro) geschätzt.

Gegen Led Zeppelin hatte es schon früher insgesamt 16 Plagiatsvorwürfe gegeben, unter anderem beim Hit „Whole Lotta Love“. Darauf wiesen die Kläger hin. Viele von ihnen wurden durch außergerichtliche Vergleiche beigelegt. In anderen verpflichtete sich Led Zeppelin, die Urheberschaft im Begleitmaterial zu erwähnen.

Led-Zeppelin-Fan darf kein Juror sein

Zum Prozessauftakt am Dienstag in einem Gerichtssaal in Los Angeles war eine Jury aus vier Männern und vier Frauen ausgewählt worden. Ein potenzieller Juror wurde ausgeschlossen, nachdem er sich selbst als Led-Zeppelin-Fan geoutet und eine „große Liebe“ für Plant und Page geäußert hatte.

Richter Gary Klausner zufolge könnte der Prozess etwa fünf Tage dauern. 

"Stairway to Heaven" von "Taurus" geklaut? Vergleichen Sie selbst!

dpa/afp

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser