Fremdenlegionär nach Waldbrand im Visier der Justiz

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bei dem Flächenbrand waren 1077 Hektar Buschwerk und Wald verbrannt.

Marseille - Nach den schweren Waldbränden bei Marseille hat die französische Justiz ein Ermittlungsverfahren gegen den verantwortlichen Fremdenlegionär eingeleitet.

Obwohl dem 43-Jährigen bis zu fünf Jahre Haft drohen, verzichtete die Staatsanwaltschaft nach einem Bericht von “20minutes.fr“ vom Samstagabend auf Untersuchungshaft für den Angeklagten. Der Unteroffizier, Stabsfeldwebel in einem in der Region stationierten Regiment, war nach der illegalen Schießübung bei Marseille, in deren Verlauf Leuchtspurmunition den verheerenden Brand ausgelöst hatte, vom Dienst suspendiert worden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser