Pottwal an Küste gestrandet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Knokke - Ein rund 30 Tonnen schwerer Pottwal ist in der Nacht zum Mittwoch an der belgischen Küste gestrandet. Das verletzte Tier konnte nicht mehr gerettet werden.

Der riesige Meeressäuger wurde in den frühen Morgenstunden am Strand bei Zeebrügge entdeckt - eine große Blutlache deutete auf eine schwere Verletzung hin. Am späten Vormittag verendete das zwischen 13 und 14 Metern lange Tier. “Wegen seiner Verletzung hatte der Wal keine Überlebenschance“, sagte Jan Haelters von der Königlichen Akademie der Wissenschaften der belgischen Nachrichtenagentur Belga. Ob sich der Pottwal beim Stranden verletzte oder zuvor mit einem Schiff kollabiert war, blieb zunächst offen. Pottwale gehören zu den größten Walen, die männlichen Tiere werde bis zu 22 Meter lang. In die Nordsee verirren sich nur wenige Pottwale, weil die See nicht tief genug ist.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser