Streit um Geld: Bluttat in Wörgl!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Wörgl - Ein Streit ums Geld war am Samstagnachmittag der Auslöser für eine tödliche Messerattacke in Wörgl.

Ein Österreicher wurde am Samstagnachmittag durch die Messerattacke eines 23-jährigen Deutschen in einer Wohnung in Wörgl getötet. Die Bluttat ereignete sich in einer Wohnung in der Bahnhofstraße, die sich Opfer und Täter seit rund drei Monaten teilten.

Laut LKA-Chef Walter Pupp handelt es sich bei dem Opfer um einen 49-jährigen Einheimischen und bei dem Täter um einen 23-jährigen Deutschen, beide arbeitslos. Letzterer war ausgerastet, nachdem er sich eigenen Angaben zufolge von seinem Mitbewohner bei einem Streit um Geld provoziert gefühlt habe. Daraufhin griff er zu einem Messer und erwischte den 49-Jährigen damit am Hals. „Aufgrund der Heftigkeit hat die Attacke zum Tod geführt“, so LKA-Chef Pupp.

Zwei weitere Personen hätten sich zum Tatzeitpunkt ebenfalls in der Wohnung aufgehalten, seien jedoch nicht an dem Geschehen beteiligt gewesen. Sie sollen als Zeugen einvernommen werden.

Die Polizei konnte den Täter bereits kurz nach der Bluttat verhaften, der Tatort wurde abgesperrt. Auch die Feuerwehr war mit einem Kranwagen angefordert worden, um den zunächst schwerverletzten Mann rasch zu retten. Der 49-Jährige verstarb jedoch in der Wohnung, so dass eine Leiterrettung nicht mehr notwendig wurde.

Bluttat in Wögl: 49-Jähriger erstochen

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser