Vatikan: Weihen der Pius-Brüder illegitim

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Priesterseminar der Pius-Brüder in Zaitzkofen (Oberpfalz).

Zaitzkofen - Priesterweihen der erzkonservativen Pius-Brüder sind aus Sicht der katholischen Kirche "nach wie vor" unerlaubt. Dies bekräftigte der Vatikan zu den für Ende Juni geplanten Weihen der Pius-Bruderschaft in Zaitzkofen bei Regensburg.

Zwar habe Papst Benedikt XVI. die Exkommunikation von vier Bischöfen der Bruderschaft zurückgenommen, doch hätten diese keine "kanonische Stellung innerhalb der katholischen Kirche", heißt es in der Stellungnahme des vatikanischen Pressesaals. Deshalb dürften die Bischöfe auch keine Priester weihen.

Benedikt habe in seinem Brief an die Bischöfe der katholischen Kirche vom 10. März deutlich gemacht, dass erst die zwischen den Pius-Brüdern und dem Vatikan strittigen Fragen geklärt werden müssten.

Die Bruderschaft will am 27. Juni in Zaitzkofen drei Priester und drei Diakone weihen. Dies stößt auf scharfen Widerstand der Bischöfe in Deutschland.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch kritisierte die geplanten Weihen als "Affront gegen die Einheit der Kirche". Er verlangte eine klare Stellungnahme des Vatikans gegen die Weihehandlungen.

Die Pius-Bruderschaft lehnt weite Teile des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-1965) ab, sie gilt theologisch und politisch als reaktionär. Gegen den britischen Holocaust-Leugner Richard Williamson, einen der vier Bischöfe aus ihren Reihen, ermittelt die Regensburger Staatsanwaltschaft wegen Volksverhetzung.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser