20 Vermisste nach Grubenunglück in der Slowakei

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Durch eine Explosion in einem Kohlebergwerk sind in der Slowakei am Montag 20 Menschen eingeschlossen worden.

Bratislava - Durch eine Explosion in einem Kohlebergwerk sind in der Slowakei am Montag 20 Menschen eingeschlossen worden. Neun Bergleute konnten verletzt geborgen werden.

Wie der für Bergbau zuständige Wirtschaftsminister Lubomir Jahnatek den Medien sagte, sei schon am Vormittag jeglicher Kontakt zu den Vermissten abgebrochen. Angehörige, die zu der Grube geeilt waren, befürchteten das Schlimmste.

Firmenvertreter des Bergwerksunternehmens, zu dem die Grube in der Stadt Handlova gehört, erklärten dem Nachrichtensender TA3, bei den Vermissten handle es sich um neun Bergleute und 11 Angehörige eines Rettungsteams. Die 20 Kumpel seien zur Bekämpfung eines Feuers in der Grube ausgerückt. Während ihres Einsatzes sei es jedoch in rund 330 Metern Tiefe zu einer Explosion gekommen. Vermutlich habe sich Methan entzündet.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser