Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hochburg Berlin

Autoklau in der Statistik: Diese Marken lassen Diebe links liegen

Aufbruch eines Pkw (Symbolbild)
+
Trotz Wegfahrsperren ist Auto-Diebstahl noch immer ein Problem. (Symbolbild)

Toyota- oder Range-Rover-Modellen werden besonders oft gestohlen – so die aktuelle Statistik der Autoversicherer. Diese Marken lassen Diebe dagegen links liegen.

Berlin – Im Corona-Jahr 2020 haben deutlich mehr Deutsche im Homeoffice gearbeitet als sonst. Offenbar blieb auch mancher Autodieb öfter zu Hause: Im vergangenen Jahr wurden nämlich „nur“ 10.697 Fahrzeuge gestohlen, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) berichtet. Das war knapp ein Drittel weniger als noch 2019.

Drei von 10.000 Autos werden in Deutschland gestohlen, wobei es deutliche regionale Unterschiede gibt: In den Stadtstaaten Berlin und Hamburg sowie in Brandenburg ist der Schwund, gemessen am Pkw-Gesamtbestand, am größten. Auch bei den Automodellen zeigen Diebe klare Präferenzen, wie 24auto.de* berichtet: Während Toyota und Range Rover besonders oft verschwinden, lassen die Diebe ihre langen Finger in der Regel von der Marke Opel. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA