Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Revolutionäre Technik

Nio ET7: Chinesische Elektrolimousine verspricht gigantische Reichweite dank Feststoffbatterie

Ein weißer Nio ET7
+
Nio-Chef William Li hat nun eine Elektro-Limousine vorgestellt – sie trägt das Kürzel ET7.

Vorbei sind die Zeiten, in denen das Model S von Tesla die einzige ernst zu nehmende Luxuslimousine mit Elektroantrieb war: Anfang 2022 kommt der Nio ET7.

Chengdu – Nach großen Finanzproblemen hat sich Nio in den vergangenen Monaten prächtiger denn je gemacht. Erst ging der Aktienkurs innerhalb weniger Monate durch die Decke, dann konnten die Chinesen Ende 2020 Rekordzulassungen feiern. Viel Rückenwind für den neuen Nio ET7, die erste Elektrolimousine der Chinesen. Das Design des Luxusmodells kann sich sehen lassen und die Reichweite wird der Konkurrenz durch eine neue Feststoffbatterie Kopfzerbrechen bereiten. Denn der sehenswerte Viertürer ist als Allradler mit drei Batteriepaketen zu bekommen. Wie bei den anderen Modellen setzt Nio dabei auf ein Batteriewechselsystem. Bis Ende des Jahres sollen in China 500 solcher Wechselstationen entstehen, die einem die zähen Ladevorgänge im Alltag ersparen sollen. Pro Tag können an jeder der Ladestationen bis zu 321 Akkupakete gewechselt werden.

Angetrieben wird die 5,09 Meter lange und stattliche 1,98 Meter breite Nio-ET7-Luxuslimousine mit den gefälligen Formen von zwei Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse, wie 24auto.de berichtet. Beeindruckend sind zumindest zwei der drei Akkupakete, die William Li (46), Firmengründer und CEO von Nio, bei der Weltpremiere des Fahrzeugs auf dem Nio Day in Chengdu vorstellte. Das kleine Akkupaket mit 70 kWh soll Reichweiten von rund 500 Kilometern ermöglichen. Deutlich interessanter dürften für die meisten Kunden die beiden größeren Akkupakete mit 100 kWh und sogar 150 kWh (als Festkörperbatterie) sein, mit denen der Nio ET7 Reichweiten von 700 bzw. 1.000 Kilometern ohne Nachladen realisieren soll. Die erstmals bei einem Serienfahrzeug verbaute Feststoffbatterie des Topmodells hat eine Energiedichte von 360 Wh/kg. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare