Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mehr Leistung und Funktionen

Diese Updates bekommt der Ssangyong Rexton

Der Rexton bekommt mehr Lack und Leder
+
Frischer Wind: Ssangyong hat sein Topmodell Rexton überarbeitet und dem SUV unter anderem mehr Leistung und eine chromglänzende Front spendiert.

Ssangyong frischt sein Topmodell auf: Für die zweite Halbzeit bekommt der Rexton deshalb einen stärkeren Diesel und mehr Lack und Leder. Auch die Assistenten lernen dazu.

Köln - Vier Jahre nach dem Start spendiert Ssangyong dem Rexton eine Modellpflege. Ab sofort verkaufen die Koreaner ihr Flaggschiff mit einem stärkeren Dieselmotor, einer neuen Automatik und wachsameren Assistenzsystemen. Und damit das auf Anhieb jeder erkennt, gibt es eine neue, chromglänzende Frontpartie sowie mehr Finesse im Cockpit. Die Preise gehen dabei allerdings ein wenig in die Höhe und beginnen nun bei 42 990 Euro, teilt der Hersteller mit.

Angetrieben wird das 4,85 Meter lange SUV, das wahlweise mit fünf oder sieben Sitzen zu haben ist, von einem 2,2 Liter großen Diesel. Dieser hat jetzt zehn Prozent mehr Leistung. Deshalb stehen nun 149 kW/202 PS und 441 Nm im Datenblatt. Serienmäßig mit einer neuen Achtgang-Automatik und zuschaltbarem Allradantrieb gekoppelt, erreicht der Rexton damit bis zu 185 km/h und kommt laut Ssangyong auf einen Normverbrauch von 8,2 Litern (199 g/km CO2).

Es gibt zudem ein modernisiertes Cockpit mit der Option auf digitale Instrumente sowie ein erweitertes Angebot an Assistenzsystemen. So hält der Rexton nun automatisch Abstand und Spur, erkennt Verkehrszeichen, warnt vor Gefahren im Toten Winkel und zeigt das Auto beim Rangieren aus unterschiedlichen Perspektiven. dpa

Kommentare