Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Electric Brick legt Auto still

Ford Mustang Mach-E wie versteinert: Darum macht ein Software-Fehler das E-Auto unbrauchbar

Fahraufnahme eines weißen Ford Mustang Mach-E
+
Der vollelektrische Ford Mustang Mach-E ist optisch deutlich mehr SUV als Sportwagen.

Ein gemeiner Software-Fehler verursacht, dass der Ford Mustang Mach-E sich nicht mehr rührt. Keinen Millimeter. Das Elektro-SUV springt nicht an, obwohl der Akku voll geladen ist.

Detroit (Michigan) – Bei manchen seiner stolzen Besitzer sorgt der neue Ford Mustang* Mach-E für Sorgenfalten – oder auch Entsetzen. Denn das vollelektrische SUV auf dessen Front der weltberühmte wilde Hengst prangt hat eine fiese Macke. Schuld ist ein Software-Fehler. Der Programmier-Bug von Ford* äußert sich durch eine gemeine Tücke: Der Mustang Mach-E lässt sich einfach nicht mehr starten – auch wenn sein Akku voll aufgeladen ist. Das Elektroauto wirkt wie versteinert. Doch woran liegt das?

Wie Besitzer des Ford Mustang Mach-E berichten, bei denen dieses Problem bereits aufgetreten ist, befindet sich ihr Elektrofahrzeug im Tiefschlaf – und es scheint unmöglich zu sein, das E-Auto aufzuwecken und zurückzuholen. Wie das Online-Magazin „The Verge“ schreibt, hat sich bereits ein eigener Spitzname für den Fehler etabliert: Wird das Elektro-SUV lahmgelegt, sprechen stocksaure Besitzer vom „Electric Brick“ (dt.: „elektrischer Backstein“). Das Auto ist sprichwörtlich auf die Funktionalität eines Ziegelsteins reduziert. Offenbar wird die 12-Volt-Batterie in manchen Fällen nicht mehr geladen, wenn der Mustang Mach-E mit seinem Hauptakku am Ladegerät hängt. Diese wird allerdings für den Startvorgang benötigt – ist sie leer, geht gar nichts mehr. Alles zum „Electric Brick“ genannten Software-Fehler, der den Ford Mustang Mach-E lahmlegt, lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA