Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sportwagen aus den USA

Mustang mit Muskeln: Ford bringt den Mach 1 zurück

Ford Mustang Mach 1
+
Rückkehr eines Muscle-Cars: Ford bringt den Mustang in limitierter Stückzahl in der sehr sportlichen Mach-1-Version auf den Markt.

Ford besinnt sich auf die Wurzeln des Mustangs: Während das Modell als Mach-E gerade an die Ladesäulen kommt, bringt der US-Hersteller den Sportwagen nun auch wieder als Mach 1 aus den 1970ern zurück.

Köln - Der Ford Mustang lässt noch einmal die Muskeln spielen. Zwar bietet der US-Autohersteller das Modell unter dem Namen Mustang Mach-E mittlerweile auch als elektrisches SUV an. Doch gibt es den Sportwagen auch weiterhin als Coupé und Cabrio mit V8-Motor - und jetzt folgt eine besonders sportlichen Ausgabe.

Dafür bringt Ford den im Jahr 1969 erstmals eingeführten Mach 1 zurück, der zu Preisen ab 60 800 Euro nun neu in den Handel kommt. Ausschließlich als Coupé lieferbar, bietet er laut Hersteller unter anderem eine strammere Abstimmung und bessere Fahrleistungen.

Möglich wird das mithilfe eines auf 338 kW/460 PS gesteigerten Fünfliter-Motors. Dazu kommt wahlweise ein enger gestuftes Sechsganggetriebe oder eine neu programmierte Zehngang-Automatik.

Derart nachgeschärft, schafft der Mach 1 den Spurt von 0 auf Tempo 100 in bestenfalls 4,4 Sekunden und erreicht maximal 267 km/h. Den Normverbrauch gibt Ford mit bis zu 13,1 Litern (311 g/km CO2) an. Die neue Aerodynamik soll für mehr als 20 Prozent mehr Abtrieb sorgen.

Sonderserie für kurze Zeit

Zu erkennen ist der Mach 1 auf Anhieb an schwarzen Streifen an den Flanken und auf der Motorhaube sowie an Mach-1-Logos. Zu den acht verfügbaren Farbkombinationen gehören grelle Töne wie Grabber-Gelb.

Wie schon beim Modell Bullitt im Jahr 2020 müssen interessierte Mustang-Fans beim Kauf aber schnell sein: Auch der Mach 1 ist Ford zufolge eine Sonderserie, die nur für begrenzte Zeit gebaut wird. dpa

Kommentare