Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die fünfte Generation

Der neue Honda CR-V kommt im Herbst auch mit Hybridantrieb

Nummer fünf lebt: In den USA schon seit über einem Jahr im Verkauf, kommt der CR-V im Herbst 2018 nun auch nach Europa, inklusive Hybridversion.
+
Nummer fünf lebt: In den USA schon seit über einem Jahr im Verkauf, kommt der CR-V im Herbst 2018 nun auch nach Europa, inklusive Hybridversion.

Eine überarbeitete Optik, ein optionaler Hybridantrieb und viele verbesserte Details verspricht der neue Honda CR-V.

Frankfurt/Main - Die fünfte Generation des Honda CR-V ist in den USA schon seit mehr als einem Jahr auf dem Markt. Nach Deutschland soll sie aber erst im Herbst kommen. Das teilte der japanische Hersteller mit und zeigt das Europamodell auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18. März).

Der CR-V ist erstmals nicht nur optional als Siebensitzer, sondern zudem auch mit Hybridantrieb verfügbar. Bei der insgesamt gegenüber dem alten Modell etwas kräftiger wirkenden Optik verweisen die Japaner unter anderem auf breitere Radläufe sowie neu konturierte Front- und Heckstoßfänger.

Der Kühlergrill kann den Lufteinlass variabel steuern. Gegenüber dem Vorgänger verbucht der neue CR-V demnach nicht nur einen längeren Radstand und eine breitere Spur, sondern soll sich auch innen geräumiger und variabel zeigen. Die Bodenfreiheit hat sich um 38 auf je nach Modell bis zu 208 Millimeter erhöht.

Hondas Hybridtechnik kombiniert einen Elektromotor mit einem Zweiliter-Benziner. Automatisch steuert es den Betrieb im Verbrenner-, Elektro- oder Hybridmodus. Als weiteren Antrieb nennt der Hersteller einen 1,5-Liter-Turbobenziner, der alternativ mit einem manuellem Getriebe mit sechs Gängen oder einer stufenlosen Automatik kombinierbar ist. Es gibt wahlweise Front- und Allradantrieb. Als Diesel allerdings werde es den CR-V nicht mehr geben, so ein Sprecher.

dpa

Kommentare