Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Coole“ Aktion

Pflegekräfte stecken wegen Schneechaos im Stau – und impfen erst mal Autofahrer gegen Covid-19

Das Impfteam des Josephine County Public Health steckt im Stau fest.
+
Das Pflegeteam des Josephine County Public Health nutzt den Stau für Corona-Impfungen.

Diese Pflegefachkräfte reagieren ganz cool, als sie im Stau inmitten eines Schneechaos stecken bleiben. Stattdessen packen sie an und nutzen die Zeit sinnvoll.

Hayes Hill (Oregon) – Im Stau zu stehen ist für viele Autofahrer lästig und nervenaufreibend. Doch ein Pflegeteam aus dem US-Bundesstaat Oregon hat jetzt solch einen Stau zum Anlass genommen, um anderen Autofahrern etwas „Gutes“ zu tun. Sie haben sie gegen Covid-19 geimpft! Doch wie kam es dazu? Als die Gruppe wie viele andere auf dem Highway 199 bei Hayes Hill in Josephine County wegen eines Schneechaos in einer Autoschlange stehen müssen, kommt ihnen die kuriose Idee, wie 24auto.de berichtet.

Doch die hat einen ernsthaften Hintergrund: Wie das Gesundheitsamt des Countys berichtet, sollen die Impfdosen, die das Team dabeihatte, kurz davor gewesen sein abzulaufen. Aus diesem Grund nahmen die Pflegekräfte kurzerhand die Spritzen in die Hand und sind von Auto zu Auto gegangen, um freiwillige Insassen zu impfen. Bilder von der Aktion hat das Gesundheitsamt schließlich auf Facebook hochgeladen. Das Interessante daran: Die Gruppe hatte noch vor dem Stau eine Massenimpfung an einer lokalen Highschool durchgeführt und hatte noch sechs Impfdosen am Ende des Tages übrig. Und diese wurden schließlich an den Mann und die Frau in den Autos gebracht. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare