Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Recht im Verkehr

Traktor beim Linksabbiegen überholt: Gibt es Schadenersatz?

Überholunfall mit Traktor
+
Trügerische Idylle: Beim Überholmanövern kann es zu schweren Unfällen kommen.

Überholvorgänge können gefährlich werden. Wie ist es mit dem Gegenverkehr, reicht der Platz? Ja, aber dann biegt das zu überholende Fahrzeug plötzlich ab. Wer muss haften?

München - Vor dem Abbiegen muss man sich am Steuer immer noch einmal über den nachfolgenden Verkehr informieren. Wer gegen diese Rückschaupflicht verstößt, kann nach einem daraus resultierenden Unfall ganz haften müssen. Das zeigt ein Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) München (Az.: 10 U 1012/19), auf das der ADAC hinweist.

Kein Zusammenstoß mit Traktor - kein Schadenersatz?

Nachdem er einem Traktor hinterhergefahren war, setzte ein Autofahrer an einer passenden Stelle zum Überholen an. Just in dem Moment fuhr der Traktor nach links in einen Feldweg. Der Autofahrer konnte zwar noch bremsen und vermied einen Zusammenstoß. Doch er kam bei dem Manöver von der Straße ab und prallte an einen Baum.

Der Mann forderte später Schadenersatz von der Versicherung des Traktorfahrers. Die verweigerte eine Zahlung. Der Mann hätte selbst schuld, da er in einer unklaren Situation überholen wollte. Zudem wäre es gar nicht zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen gekommen. Die Sache ging vor Gericht.

Nicht nach hinten geschaut und Unfall verursacht

In zweiter Instanz gab das OLG dem Autofahrer recht. Als Linksabbieger hätte der Traktorfahrer vor dem Einordnen und dann noch mal direkt vor dem Abbiegen nach hinten sehen müssen. Ein korrekt eingestellter Außenspiegel hätte es problemlos möglich gemacht, den überholenden Autofahrer deutlich zu erkennen. Da er gegen diese Rückschaupflicht verstieß, musste er zu 100 Prozent haften.

Dabei spielte auch keine Rolle, dass Auto und Traktor gar nicht direkt zusammengestoßen waren. Durch den starken Verstoß gegen die Rückschaupflicht trat hier auch die Betriebsgefahr des Autos trotz des Überholens ausnahmsweise komplett zurück. dpa

Kommentare