Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sicher Autofahren

Was ist bei blinkender Warnleuchte im Cockpit zu tun?

Die Anzeigen unterscheiden sich je nach Hersteller und Modell durch verschiedene Farben und Symbole. Foto: Armin Weigel
+
Die Anzeigen unterscheiden sich je nach Hersteller und Modell durch verschiedene Farben und Symbole. Foto: Armin Weigel

Warn- und Kontrollleuchten sind nützlich. Sie können aber auch Rätsel aufgeben, weil sich die Anzeigen je nach Hersteller und Modell unterscheiden. Deswegen kann ein Blick in die Bedienungsanleitung enorm helfen.

Stuttgart (dpa/tmn) - Moderne Autos haben viele Warn- und Kontrollleuchten. Sie sollen den Fahrern helfen, bei eventuellen System-Beeinträchtigungen oder Funktionsstörungen schnell zu reagieren und dadurch größere Schäden oder teure Reparaturen zu vermeiden.

«Da sich die Anzeigen je nach Hersteller und Modell durch verschiedene Farben und Symbole unterscheiden, ist ein rechtzeitiger Blick in die Bedienungsanleitung auf alle Fälle sinnvoll», sagt Günther Schiele von der Expertenorganisation Dekra.

Beim Einschalten der Zündung oder Motorstart leuchten die meisten Warnleuchten kurz zur Funktionskontrolle auf. Danach sollten aber die roten und gelben Kontrollleuchten ausgehen, sofern keine Störung vorliegt.

Während grüne, blaue oder eventuell auch weiße Kontrollleuchten anzeigen, dass zum Beispiel das Licht eingeschaltet oder ein sonstiges System aktiviert ist, geht es bei Gelb und Rot zur Sache: Gelbe Warnanzeigen deuten darauf hin, dass zwar ein Systemausfall oder eine Funktionsstörung vorliegt, die Fahrt aber zunächst fortgesetzt werden kann. «Zeitnah sollte man das Fahrzeug aber in einer Werkstatt überprüfen lassen», empfiehlt Schiele.

Rote Kontrollleuchten hingegen erfordern in der Regel umgehendes Handeln. «Leuchtet zum Beispiel das rote Ölkännchen-Symbol für den Motoröldruck auf, heißt das: Sofort anhalten und Motor abstellen, es droht ein Motorschaden», erläutert der Sachverständige. Gleiches gilt beim Aufleuchten des Thermometer-Symbols für das Kühlmittel. In diesem Fall ist möglicherweise der Kühlmittelstand zu niedrig oder der Kühlerventilator defekt.

Auch wenn die Leuchte für den Generator oder die Bremsanlage brennt, ist Vorsicht geboten. «In diesen und vielen anderen Fällen ist eine rasche Reaktion des Fahrers zur eigenen Sicherheit unausweichlich», erklärt Schiele.

Kommentare