Stromschlag oder platter Reifen?

Diese dubiose Vorrichtung auf dem Radweg erschreckt Menschen in Bochum

+
Ein herbstlicher Radausflug gab vielen Bochumern die letzten Tage Rätsel auf.

Man fährt ohne böse Vorahnung den Radweg entlang - und plötzlich liegen zwei mysteriöse Schläuche auf der Straße, die es zu überqueren gilt. Bergen sie Gefahr?  

Am 24. September überraschte eine fremdartige Konstruktion viele Radfahrer in Bochum: Zwei schwarze dünne Schläuche liegen parallel auf dem Rad- und Wanderweg Springorum, an einem Ende ist ein blecherner Kasten mit Schloss angebracht.

Stadt Bochum gab Entwarnung

Einer der verwunderten Radler machte Fotos und teilte sie in der Facebook-Gruppe "Du weißt Du bist Bochumer wenn...". Das News-Portal Der Westen wurde darauf aufmerksam und kontaktierte die Stadt. Die gab Entwarnung: Es handelt sich um eine Zählstelle für Fahrradfahrer!

Charlotte Meitler von der Stadt Bochum stellte klar, dass die derzeitige Vorrichtung nur vorübergehend angebracht sei, langfristig sei geplant, eine dauerhafte Zählstelle mit Induktionsschleifen zu installieren. Im Verkehr kommen Induktionsschleifen zum Beispiel an verkehrsabhängigen Ampeln zum Einsatz: Erkennt die im Boden eingelassene Drahtschleife ein Fahrzeug, schaltet die Ampel die betreffende Fahrtrichtung frei.

Nudeln gegen Auto-Rowdys: Radfahrer wehrt sich mit origineller Idee.

Zählstation gibt Info, ob Radwege ausgebaut werden müssen

Mit Hilfe der Zählstation kann auch die Fahrtrichtung ausgewertet werden. So will die Stadt herausfinden, wo mehr Radfahrer unterwegs sind: nördlich oder südlich der Querenburger Straße in Bochum. Was das bringt? Die Werte sollen unter anderem bei der Entscheidung helfen, welche Wege ausgebaut werden sollen. Und auch, wie sich die Zahl der Radfahrer verändert.

Lange müssen sich die Fahrradfahrer nicht mehr wundern: Mitte nächster Woche soll der Zählkasten wieder abgebaut werden.

Platter Fahrradreifen? Auf diesen Flick-Trick wären Sie nie gekommen.

jg

Autos unter Beschuss - Steinschlagschäden beseitigen

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser